Schule als Lern- und Lebensort

- mit Begeisterung lernen und lehren -

Kalender

DSCF1188.JPG

Schule

Regenbogenschule Fahrland:

-verlässliche Halbtagsschule
-Hort

Lehr- und Lernformen:

-offener Unterrichtsbeginn
-Morgenkreis
-Partner- und Gruppenarbeit
-Binnendifferenzierung
-Wochenplanarbeit
-Freiarbeit

Ein Landtagsabgeordneter in der Regenbogenschule Fahrland

Am 14. Mai kam der Landtagsabgeordnete Andreas Kuhnert (SPD) in unsere Schule, um in der 5. und in den beiden 6. Klassen jeweils 2 Unterrichtsstunden zum Thema „Eine Welt“ mit uns zu gestalten.

Nachdem er sich und seine Arbeit vorgestellt hatte und auch uns einige Fragen aus dem Be­reich des Faches Politische Bildung gestellt hatte, ging es los.

Zu Beginn sprachen wir über die bevorstehende Fußball-EM und die bisherigen WM- und EM-Bälle. Einen Fußball hatte Herr Kuhnert mitgebracht und wir sahen darauf den Stich­punkt „handgemacht in Pakistan“ und das „Fair Trade“ – Zeichen.

Interessant war dann eine DVD über die Herstellung der Bälle und erfuhren, was es mit „Fair Trade“ auf sich hat.

Die Frauen und Männer, die die Bälle mit der Hand nähen, schaffen 3 Stück am Tag und ver­dienen 56 Cent pro Ball. Was ist aber nun fair? Die Kinder sollen nicht arbeiten, sondern ge­hen in die Schule, auch ist für die gesundheitliche Betreuung und für Urlaub gesorgt.

So sorgen die „fairen Bälle“ für eine faire Überlebenschance.

Es dauerte eine Weile, bis wir den Satz: „Wenn du einem Hungernden helfen willst, gib ihm keinen Fisch, sondern eine Angel.“

Im Unterricht hatten wir schon von der Aktion „Hilfe zur Selbsthilfe“ gehört.

Herr Kuhnert hatte auch noch Kakaoschoten, Kakaobutter und Kaffeebohnen zum An­schauen mitgebracht.

Zum Schluss gab es noch ein Fußballquiz. Alle Teilnehmer bekamen ein Stück Schokolade mit dem „Fair Trade“ - Zeichen.

Das waren 2 sehr informative Unterrichtsstunden.

 

Eila Guder, Lukas Krause, Kl. 5, AG Junge Reporter

Copyright © 2015. All Rights Reserved.