Schule als Lern- und Lebensort

- mit Begeisterung lernen und lehren -

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
DSCF1183.JPG

Schule

Regenbogenschule Fahrland:

-verlässliche Halbtagsschule
-Hort

Lehr- und Lernformen:

-offener Unterrichtsbeginn
-Morgenkreis
-Partner- und Gruppenarbeit
-Binnendifferenzierung
-Wochenplanarbeit
-Freiarbeit

Schule auf Rädern

Schule auf Rädern – Mit Manfred und Wolfgang auf Tour

 

Am Dienstag, d. 26. Oktober 2010 hatten wir Erstklässler der „Regenbogenschule" Fahrland die Havelbus-Schule vor Ort.

Busfahrer Manfred und Begleiter Wolfgang begrüßten uns recht freundlich und luden zu einem Besuch der „Schule auf Rädern" ein.

Dann bekamen wir einen riesengroßen Schreck, als Elias sich neben das große Hinterrad stellen durfte. Er war nur eine Hand größer als das Rad.

Bei diesem Anblick wurde jedem klar, wie lebenswichtig es ist, immer einen „Erwachsenenschritt" weit weg von der Fahrbahn zu sein.

Dann waren wir sehr erstaunt, dass ein Bus über viele kleine Bilder sprechen kann. Dieses übten wir mit Manfred im Bus noch einmal, nachdem wir alle vorbildlich und ohne zu drängeln eingestiegen waren.

Im Bus befand sich eine Zauberkiste, aus der wir am Ende nach allen Zauberwörtern eine Überraschung erhalten sollten. Die Ersten durften wir dann auch gleich im Bus durchs Mikrofon von Wolfgang sprechen.

Mit lustigen Liedern und natürlich ganz doll festhaltend, wie gerade gelernt, fuhren wir nach Marquardt.

Dort wurde das Ein- und Aussteigen geübt.

Weil Mäxchen, die große Demonstrationspuppe nicht aufgepasst hatte, als wir alle in „Entenhausen", „Pinguin-Bär" oder an der „Hundehütte" ausstiegen, wurde sie vor unseren Augen umgefahren.

Nach dem großen Schreck vergaßen dann einige Schüler beim Einsteigen „Guten Morgen" oder „Ich möchte bitte einen Fahrschein" zu sagen, denn jetzt erhielten wir alle eine Fahrkarte und durften sie auch selbst entwerten.

Beim nächsten Wandertag hat jetzt jeder von uns noch eine Fahrt auf dem Fahrschein frei – super!

Die Rückfahrt verging wie im Fluge. Von Wolfgang wurden alle Zauberwörter abgefragt und in Fahrland wieder angekommen, öffnete sich tatsächlich die Zauberkiste. Jeder erhielt ein tolles Havelbusmalbuch, Buntstifte, Infoflyer für die Eltern und einen Stundenplan.

Jetzt waren wir alle mit viel Freude und Spaß fit gemacht worden für den Straßenverkehr.

Vielen Dank sagen die Schüler der Klassen 1a und 1b der „Regenbogenschule" Fahrland.

U. Schubert

Klassenleiterin Kl. 1b Regenbogenschule Fahrland

Copyright © 2015. All Rights Reserved.