Schule als Lern- und Lebensort

- mit Begeisterung lernen und lehren -

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
DSCF1180.JPG

Schule

Regenbogenschule Fahrland:

-verlässliche Halbtagsschule
-Hort

Lehr- und Lernformen:

-offener Unterrichtsbeginn
-Morgenkreis
-Partner- und Gruppenarbeit
-Binnendifferenzierung
-Wochenplanarbeit
-Freiarbeit

Wir lernen im „Grünen Klassenzimmer“ – WAT im Freien

Zum zweiten Mal erlebten wir unseren WAT- Unterricht nicht in der Schule, sondern im „Grünen Klassenzimmer“ auf dem BUGA-Gelände in Potsdam. Dort wollten wir die „Holzwerkstatt“ besuchen. Das freute uns natürlich, denn wir beschäftigten uns schon einige Zeit mit dem Werkstoff „Holz“ und wollten an diesem Tag unser Wissen und Können zu dieser Thematik unter Beweis stellen. Nachdem uns der Bus gefunden und sicher zum Treffpunkt gebracht hatte, erwarteten uns Susan und Frauke vom „Grünen Klassenzimmer“. Nach einer freundlichen Begrüßung ging es sofort mit einem Kennlernspiel und einem Spiel über Holzprodukte, die wir zu Hause besitzen, los. Nun kannten unsere „neuen Lehrerinnen“ unsere Namen und wussten, welche Dinge wir zu Hause haben, die aus Holz hergestellt wurden.

Im Anschluss ertasteten wir mit verbundenen Augen Bäume, die wir sehend wieder finden und benennen sollten. Dabei mussten wir ganz schön Fingerspitzengefühl und Vorstellungsvermögen beweisen. Nun teilte sich unsere Klasse in Gruppen ein. Jede Gruppe suchte sich einen Baum aus und erhielt dazu eine Mappe mit Aufgaben. Es ging um die Birke, Hängebirke, Eiche, Pappel und Kiefer. Mit Freude und Spaß waren wir beim Lösen der Aufgaben dabei und erfuhren dadurch noch mehr über die verschiedenen Bäume. Alle Gruppen schafften die vielen Aufgaben ohne Probleme. Nach einer kurzen Mittagspause ging es an die Auswertung. Jede Gruppe stellte ihren Baum vor, erzählte Wissenswertes und dichtete Elfchen, an denen wir uns besonders erfreuten. Als Nächstes bekamen wir den Auftrag unsere bisher erworbenen handwerklichen Fertigkeiten und Wissen im Umgang mit Holz zu zeigen. Wir wählten aus einer Vielfalt von Möglichkeiten Werkstücke und stellten sie mit Fachkenntnis und Freude her. Entweder konnten einen Bilderrahmen bauen, ein Holzbrettchen schleifen und ein Muster einbrennen, Figuren von einem Holzkranz abspalten oder eine Zaunlatte als Figur gestalten.

Wir waren mit großem Eifer dabei und merkten gar nicht, wie schnell die Zeit verging und plötzlich waren zwei interessante Stunden schnell um. Wir hätten es noch länger ausgehalten, aber auch der schönste Unterricht geht einmal zu Ende. Auf jeden Fall empfehlen wir den Unterricht im Freien weiter.

Valentina, Klasse 5a, AG „Junge Reporter“ und Frau Langner

 

Copyright © 2015. All Rights Reserved.