Schule als Lern- und Lebensort

- mit Begeisterung lernen und lehren -

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Schule

Regenbogenschule Fahrland:

-verlässliche Halbtagsschule
-Hort

Lehr- und Lernformen:

-offener Unterrichtsbeginn
-Morgenkreis
-Partner- und Gruppenarbeit
-Binnendifferenzierung
-Wochenplanarbeit
-Freiarbeit

Beiträge

Filter
  • Der Zirkus ist da!

    Vom 12.-17. August wird unsere Zirkusprojektwoche mit dem „Projektzirkus Andre Sperlich“ stattfinden.
    Am Samstagabend (10.8.) erfolgte die Anreise. Die Festwiese in Fahrland wurde mit den Wohnwagen der Zirkusfamilie bevölkert. Am Sonntag erfolgte der Aufbau des Zirkuszeltes.
    Viele Eltern hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, beim Aufbau des großen Zirkuszeltes zu helfen.
    Und ganz viele kamen! Ich glaube, es waren ungefähr 50 Muttis und Vatis, die sich um 10 Uhr - z.T. mit ihren Kindern - auf der Wiese einfanden und fleißig den Anweisungen der Zirkusfamilie folgten. Vielen Dank, liebe Eltern!
    Um 11.30 Uhr war die Arbeit beendet. Bei Getränken folgte noch ein Schwätzchen.
    Am Montag werden die Zirkuskünstler uns ihr Können vorführen und dann beginnt der Trainingsalltag für unsere Regenbogenschüler.

    4 Vorstellungen wird es geben:

    • Donnerstag, 15.8., 17.00 Uhr
    • Freitag, 16.8., 17.00 Uhr
    • Samstag, 17.8., 10.00 und 14.00 Uhr.

    Herzlich willkommen, liebe Gäste!

    Karten gibt es an der Abendkasse. Erwachsene: 9 €, Kinder: 3 €

    Rektorin Christel Arnhold

  • Elternbrief

    Sehr geehrte Eltern der Regenbogenschule Fahrland,

    das Schuljahr 2012/13 ist vorüber.

    Unsere Schülerinnen und Schüler gehen in die Ferien und können stolz sein auf das, was sie in diesem Schuljahr geleistet haben.

    Für uns heißt es Ihnen „Danke" zu sagen; danke für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, danke für Ihre Begleitung an Wandertagen, Exkursionen, Mini-Marathon und Klassenfahrten; danke für Ihre aktive Teilnahme und Unterstützung bei Spendenlauf und Sportfest.

    Ein Dankeschön allen Elternsprechern, Mitgliedern der Eltern- und Schulkonferenz und Arbeitsgemeinschaftsleitern, danke für die Ideen, die Sie mit uns gemeinsam entwickelt haben, danke für einen erfolgreichen Frühjahrsputz und danke an den Fördervereinvorstand für seine Aktivitäten zum Wohle der Schule.

    Genießen Sie mit Ihren Kindern Ihren Urlaub – und dann auf ein neues erfolgreiches Schuljahr!

    Christel Arnhold, Heike Kober und das Lehrer-Kollegium

  • Mathe-Olympiade unserer Jüngsten

    Nachdem die Schüler der 1.- 4. Klassen im Verlauf des Schuljahres ihre Mathematik-Olympiaden absolviert hatten, rechneten und knobelten am 23. Mai aus den 1. Klassen Maria, Merissa, Anton und Lukas und aus den 2. Klassen Jette, Josephine, Julian und Erik bei der Mathematikolympiade der Regenbogenschule in Fahrland. Für einige, besonders für die Kinder der 1. Klassen war es das 1. Mal, dass sie bei einem so wichtigen Ereignis der Schule dabei sein konnten. Sie hatten sich bei den Olympiaden in ihren Klassen qualifiziert. Mit viel Begeisterung und Aufregung machten sie sich sofort an die Arbeit und schwitzten ohne Pause 2 Stunden lang im Freispielraum unserer Schule, um die kniffligen Aufgaben zu lösen. Aber, keiner gab auf und jeder strengte sich bis zur letzten Minute an. Alle Teilnehmer gaben ihr allerbestes.

    Als „Lohn" gab es für jeden eine Teilnahmebestätigung und ein Erinnerungsfoto sowie ein kleines Andenken. Am nächsten Tag erfolgte die Auswertung. Alle Platzierten bekamen eine Urkunde mit einem kleinen Geschenk.

    Die Siegerinnen waren Merissa und Josephine.

    Th. Langner, Regenbogenschule Fahrland

  • Exkursion zur Kohle

    Die beiden 5. Klassen der Regenbogenschule Fahrland fuhren am 16. Mai in den Tagebau Welzow-Süd. Als wir dort ankamen, begrüßten uns Bergleute, die uns alles zeigen wollten.
    Die Schaufelradbagger und Förderbrücken waren so riesig, dass wir uns vorkamen wie Ameisen.
    Jede Klasse fuhr mit einem Mannschaftswagen in den Tagebau hinab. Die Abraumtiefe war 80m. Wir waren sehr beeindruckt. Jeder durfte sich auch ein Stück Kohle mitnehmen.
    Nach der Führung hatten wir mächtig Hunger. Deshalb ging es wir gleich zur Kantine, wo wir uns zwischen 3 Gerichten entscheiden konnten.
    Danach fuhren wir mit unserem Sonderbus zur Förderbrücke F 60 in Lichterfeld. Sie ist mit ihren 3 noch arbeitenden „Geschwistern“ die größte Förderbrücke der Welt. Diese Förderbrücke sollte eigentlich gesprengt werden, obwohl die Kohlevorräte noch gereicht hätten. Aber dazu kam es nie. Jetzt ist die F 60 ein Besucherbergwerk. Sie ist 74 m hoch und 206 m lang. Früher fuhr sie auf 780 Rädern. Sie wird auch liebevoll „Liegender Eifelturm“ genannt. Oben – auf der Besucherplattform – hatten wir eine super Aussicht. Rings um die F 60 soll in Zukunft ein Naherholungsgebiet mit einer schwimmenden Gastronomie und zahlreichen Wassersportanlagen eingerichtet werden.
    Die Exkursion war wirklich toll. Ein wenig Arbeit gibt es noch, denn wir werden unsere Erkenntnisse in Exkursionsmappen dokumentieren.

    Sophia und Thamea, Klasse 5b, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • Kleine und große Sportskanonen in Fahrland

    Ungefähr 2 Wochen nach unserem Spendenlauf wurde unser Sportfest durchgeführt. Es begann nach der offiziellen Eröffnung mit einem Stadionlauf mit allen Beteiligten und einem flotten Vortanzen unserer Aerobic-Gruppe.
    Viele Muttis und Vatis waren auch dabei, entweder als Begleiter von Klassen oder als Stationsverantwortliche.
    Alle Schüler mussten 10 Stationen absolvieren: Torschießen, Eierlaufen, Seilspringen, Hula-Hoop, Zielwurf, 50-m-Lauf, Weitsprung, Paarlauf, Weitwurf, Korbball – und haben ihr Bestes gegeben. Aber nur 3 Schüler aus jeder Klassenstufe konnten Medaillen gewinnen. Die Bewertung war wie bei den Bundes-Jugend-Spielen.
    Zum Schluss haben alle noch einmal beim Staffellauf Gas gegeben. Anschließend waren alle ganz schön kaputt, aber es hat allen riesigen Spaß gemacht.

    Thyara, Eila, Laurin und Lukas, AG „Junge Reporter“ , Regenbogenschule Fahrland

    Die Ergebnisse

  • Spendenlauf in der Regenbogenschule Fahrland

    Traditionell findet an der Regenbogenschule Fahrland der jährliche Spendenlauf am Mittwoch vor Himmelfahrt statt.Mit dem Wetter hatten wir Glück, denn es war gerade richtiges Laufwetter, nicht zu warm und nicht zu kalt.
    Vorher hatten wir Sponsoren gesucht, die uns pro gelaufene Runde (200m) einen bestimmten Geldbetrag zahlen. Jeder Betrag ist willkommen.
    Unsere Eltern hatten besprochen, wie das erlaufene Geld verteilt werden soll. 50% erhält wieder unser Förderverein, 25% bekommen die einzelnen Klassen für ihre Klassenkassen und 25% werden einem sozialen Zweck zur Verfügung gestellt.
    In diesem Jahr ist es unser Ziel, mitzuhelfen, dass Familien in Kambodscha sich über sauberes Trinkwasser freuen können. Mal sehen, wie viel Brunnen von unserer Spende gekauft werden können. Damit unterstützen wir eine Initiative des DRK, das u.a. Brunnen und Filteranlagen in Kambodscha baut. Ein Vati unserer Mitschüler ist an diesem Projekt beteiligt und hat es uns in den vergangenen Wochen vorgestellt. Er hat auch den Startschuss für den heutigen Lauf gegeben. Wir haben uns gefreut, dass viele Muttis und Vatis Zeit hatten, um uns lautstark zu unterstützen, die gelaufenen Runden zu zählen, Getränke zuzureichen oder sogar ein Stückchen mitzulaufen.

    Herzlichen DANK vom Förderverein!

    AG „Junge Reporter", Regenschule Fahrland

  • Ein märchenhafter Projekttag

    Nachdem wir vor 14 Tagen unseren „Tag der Mathematik" hatten, an dem sich alles um Zahlen drehte, führten wir heute (30.4.) unseren Projekttag Deutsch mit dem Thema „Märchen" durch.
    Wir waren klassenübergreifend in viele verschiedene Gruppen eingeteilt worden, nachdem wir uns ein Thema ausgesucht hatten. Es waren so viele interessante Dinge, dass uns die Entscheidung nicht gerade leicht fiel.
    Das alles war im Angebot: Märchenspiele entwickeln, Leserolle basteln und Comics gestalten, Märchenrätsel lösen, eine Märchen-Rallye mit Dalli-Klick, Puzzle, Reimen und Bewegungsspielen durchführen. Eine Gruppe erfand selber Märchen und gestaltete Bilder dazu, es wurde ein Konzept für eine Talk-Show mit Märchenfiguren entwickelt, die Märchen „Dornröschen", „Frau Holle", Die Bremer Stadtmusikanten" und „Rotkäppchen" wurden einstudiert.
    Eine andere Gruppe las Märchen, in denen geheiratet wurde, beantwortete dazu Fragen, entwarf Hochzeitskleidung, baute Burgen und buk für die Hochzeit Muffins. Auch ein musikalisches Märchen wurde unter die Lupe genommen und eine Gruppe sollte sich Märchen aussuchen und selbst einen Text für einen Märchen-Rap schreiben und gestalten.
    Die Ergebnisse unserer Projektarbeit wurden in der letzten Unterrichtsstunde präsentiert.

    AG „Junge Reporter", Regenbogenschule Fahrland

  • Spaß am Lesen

    Am 25. April trafen sich die Teilnehmer des Lesewettbewerbes aus den Klassen 1-3 im Tanzraum. Frau Sachs hatte diesen Lesewettbewerb organisiert. Sie, eine ehemalige Lehrerin unserer Schule, die Leiterin unserer Schulbibliothek sowie Maja, Younes und Hennah (die Erstplatzierten bei den großen Schülern) bildeten die Jury.
    Nachdem Frau Sachs alle mit einem fröhlichen „Hallo" begrüßt hatte, ging es los.
    Zuerst haben die Schüler eine Stelle aus einem Buch vorgelesen, das sie selbst ausgewählt hatten. Im 2. Teil mussten sie einen unbekannten Text vorlesen. Die Jüngsten bekamen das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten", die 2. Klasse sollte aus „Fernsehgeschichten vom Franz" und die Drittklässler mussten aus einem Sachtext zum Mittelalter vorlesen.
    Die Zuschauer klatschten begeistert bei den einzelnen Vorträgen.
    Die Jury musste dann ein gerechtes Urteil fällen.
    Die Sieger hießen Konstantin in der 1. Klasse, Luis in der 2. und Alisa in der 3. Klasse.

    Maja Höfmann, Kl.4b; AG Junge Reporter

  • „Marnie fliegt“…

    und wir fuhren an einem Dienstag im April zum letzten Mal in diesem Schuljahr ins Potsdamer Hans-Otto-Theater. Im Rahmen unseres Theaterabonnements haben wir dort schon die Wirkungen des „Wunschpunsches" bewundert, auf der „Schatzinsel" Abenteuer erlebt und nun mit Marnie gebangt, die im Keller heimlich eine Rakete bastelt, da sie sich in ihrer Familie fremd fühlt und zum Mars fliegen will.

    Jeder Theaterbesuch war ein besonderes Erlebnis und so freuen wir uns schon auf die Angebote für das neue Schuljahr.

    Die Klassen 4a und 4b, Regenbogenschule Fahrland

  • Frühjahrsputz an der Regenbogenschule und im Hort Fahrland

    Der Förderverein der Regenbogenschule Fahrland und der Hort der Regenbogenschule riefen zum Frühjahrsputz auf – und ganz viele Eltern (ca. 90) mit ihren Kindern, alle LehrerInnen und Horterzieherinnen kamen!
    Wir hatten uns viel vorgenommen.
    Dem Unkraut wurde auf dem gesamten Gelände zu Leibe gerückt, Bodendecker, Hecken und Blumen wurden gepflanzt, die Pergola repariert, Hopse-Spiele auf die Steine gemalt und Grünabfälle entsorgt. Ein Tischler-Vati fertigte ein Modell für zukünftige Sitzgelegenheiten auf dem Schulhof an. Auf dem Spielplatz wurden Abgrenzungen gesetzt, der Zaun erneuert, und ein Kletteraufgang gebaut. Der Kunst-Raum wurde malermäßig in Stand gesetzt und auch gleich noch mit den nagelneuen Möbeln eingeräumt sowie neue Möbel von den Eltern vom Baumarkt abgeholt.
    Nach 6 Stunden waren alle ganz geschafft, aber stolz auf das Erreichte. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt worden. Würstchen, Bratwürste, Kuchen und Getränke fanden reißenden Absatz.
    Wir danken den Organisatoren des Arbeitseinsatzes und allen fleißigen Helfern. Unsere Kinder werden sicher am Montag staunen.

    • IMG_8097b-640
    • IMG_8145b-640
    • IMG_8169b-640
    • IMG_8171b-640
    • IMG_8180b-640
    • IMG_8181b-640

    Simple Image Gallery Extended

    Christel Arnhold (Rektorin), Beate Schallau (Hortleiterin), Regenbogenschule Fahrland

  • Projekttag „Mathematik“ in der Regenbogenschule Fahrland

    Erstmals stand ein ganzer Unterrichtstag – der 11. April - im Zeichen der Mathematik.
    Die ersten beiden Unterrichtsstunden gehörten in den Klassenstufen 3-6 dem Wettbewerb „Känguru der Mathematik". 93 von 135 Schülern dieser Klassenstufen unserer Schule beteiligten sich daran. In über 50 Ländern wurde an diesem Tag gleichzeitig dieser Klausurwettbewerb durchgeführt. 24 Aufgaben mussten in 75 Minuten gelöst werden.
    Die ersten Klassen führten in dieser Zeit ihre Klassen-Mathematik-Olympiaden durch und die 2. Klassen arbeiteten den ganzen Tag an ihren Aufgaben.
    Ab der dritten Unterrichtsstunde stand dann das Projekt „Die Bremer Stadtmusikanten - mathematisch betrachtet" auf dem Programm.
    Zuerst wurde das Märchen in allen Klassen vorgelesen oder erzählt. Dann erhielt jede Klasse verschiedene Aufgaben zu dem Märchen. Die Aufgaben (es gab leichte und knifflige) wurden in Einzel- und Partnerarbeit sowie in Gruppen bearbeitet. Es wurde nicht nur gerechnet sondern auch gezeichnet und gepuzzelt, Diagramme und Schaubilder wurden erstellt.
    In der 6. Stunde wurden die Aufgaben verglichen und gegebenenfalls verbessert. Außerdem wurde gemalt und gebastelt – Räuberhaus, Masken und Stabpuppen der Bremer Stadtmusikanten waren das Ergebnis.

    Es war ein toller Tag – aber auch ziemlich anstrengend.

    AG „Junge Reporter", Regenbogenschule Fahrland

  • Frühjahrsputz 2013

    Einladung zum Frühjahrsputz 2013

    Liebe Eltern,

    am 20. April von 9.00 – 13.00 Uhr findet der diesjährige Frühjahrsputz an unserer Schule statt.

    Unsere Ziele sind:

    • Pflege der Grünanlagen
    • Pflege der Spielflächen (Unkrautbefreiung, Fegen, Anstrich erneuern)
    • Malerarbeiten im Kunstraum

     An Arbeitsgeräten benötigen wir:

    • Schippe, Besen, Spaten, Schubkarre, Fugenkratzer, Gartenschere usw.
    • Malersachen (Pinsel, Rolle etc)

     Bitte am 20. April mitbringen! Farben sind vorhanden.

     Kinder sind natürlich willkommen!

     

    Haben Sie weitere Vorschläge oder Fragen? Gerne können Sie diese auf dem Antwortabschnitt vermerken. Sie erreichen uns auch per e-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (0172 – 382 64 66).

    Vielen Dank!

    Der Vorstand
    Förderverein der Regenbogenschule Fahrland e.V.
  • Ein Besuch in der Tischlerei Gänserich

    Am 20. März gingen wir, die Schüler der Klasse 5b der Regenbogenschule Fahrland, zur Tischlerei Gänserich.
    Statt der normalen WAT – Stunden verbrachten wir die Unterrichtszeit in der Tischlerei.
    Der Tischlermeister Herr Gänserich zeigte uns das Lager, den Maschinenraum und die Werkstatt (Bank genannt). Dort geht es aber nicht um Geld, sondern in diesem Raum wird alles zusammengebaut.
    Er erzählte uns etwas über die Jahresringe der Bäume, z. B. warum diese hell und dunkel werden.
    Im großen Maschinenraum zeigte Herr Gänserich, wie man Holz mit großen Maschinen glatt schleifen kann. Jeder von uns bekam ein frisch geschnittenes Stück Amazaque, ein wertvolles afrikanisches Holz.
    Am Ende der interessanten Exkursion haben wir Herrn Gänserich noch einige Fragen zum Beruf des Tischlers gestellt.

    Sophia Schulz, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • ADAC in der Regenbogenschule

    Am 6. März kam ein Mitarbeiter des ADAC in die beiden 5. Klassen unserer Schule.
    Das Thema der Verkehrserziehung hieß an diesem Tag „Der Bremsweg“.
    Wir sollten einmal schätzen, wie lang der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 30 km/h ist.
    Die Schätzungen reichten von 2 bis 7m. Der ADAC-Mitarbeiter sagte uns, dass man nicht gleich bremsen kann, wenn jemand vor das Auto läuft, denn man muss erst die Schrecksekunde überwinden und kann dann erst reagieren.
    Dann ging es hinaus zum Auto. Wir wollten ja nun wissen, wie lang der Bremsweg bei 30 km/h ist. Wir mussten einsehen, dass unsere Schätzungen komplett daneben lagen, denn der Bremsweg betrug 15 m! Wir durften dann alle eine Vollbremsung im Auto miterleben.
    Der Vormittag war sehr interessant und wir glauben, wir werden in Zukunft beim Überqueren der Straße etwas vorsichtiger sein.

    Amelie, Anna und Marlene, Klasse 5a, Regenbogenschule Fahrland

  • Ein Landtagsabgeordneter zu Gast in unserer Schule

    Der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kuhnert kam am 25. Februar in die beiden 5. Klassen, um mit uns das Thema „Fair Trade“ zu besprechen.
    Zuerst stellte er seine Arbeit als Landtagsabgeordneter vor und stellte uns natürlich auch Fragen zur Politik.
    Dann zeigte er uns einen Fußball mit der Aufschrift „handgemacht in Pakistan“ und dem „Fair Trade“- Zeichen. Fair Trade bedeutet: keine Kinderarbeit, fair hergestellt und fair gehandelt. Was das bedeuten sollte, zeigte uns eine DVD, die Herr Kuhnert mitgebracht hatte. Ein Näher oder eine Näherin in Pakistan schafft am Tag 3 Bälle. Ein Ball besteht aus 32 Waben und wird mit 700 Doppelstichen vernäht. An einem Ball verdienen sie 56 Cent.
    Die Arbeitgeber bezahlen für ihre Arbeiter und deren Familien Urlaub, Krankenkasse, Mittagessen, Schulgeld, Schulmaterial und Schuluniformen.
    Es gibt auch noch viele andere Produkte von „Fair Trade“, unter anderem Nahrungsmittel.
    Zum Schluss gab es noch ein Fußball-Quiz. Ab einer bestimmten Punktzahl konnte man sich Erdnüsse, Kekse oder Schokolade aussuchen – natürlich von „Fair Trade“.
    Wir erfuhren auch, dass viele Prominente diese Aktion unterstützen.
    Dieser etwas andere Unterricht hat uns gut gefallen.

    Thamea und Sophia, Klasse 5b, AG „Junge Reporter“

  • Ein bunter Spaß

    Am Fastnachtsdienstag war es endlich wieder so weit! Fasching!!!
    In diesem Jahr fand das bunte Treiben erstmals in unserem neuen Hortgebäude und außerdem traditionsgemäß in der Turnhalle statt. Alle hatten ihren Spaß und kamen verkleidet als Engel, Hexen, Bauchtänzerinnen, Piraten, Ritter und Star Wars – Helden und und und …
    Auch die LehrerInnen hatten sich natürlich verkleidet.
    Hortgebäude und Turnhalle waren bunt geschmückt. In der Turnhalle war vor allem unsere Geschicklichkeit gefragt, denn wir mussten u.a. balancieren und jonglieren.
    Auch im Hortgebäude gab es viele tolle Spiele: Sackhüpfen, Hundepusten, Bonbonzielwurf, Stuhl- und Luftballontanz, Kinderschminken und natürlich eine Disco.
    An einen kleinen Imbiss wurde auch gedacht. Wenn man sich einen Stempel auf die Hand machen ließ, gab es 3 kleine Pfannkuchen und ein Getränk.
    Nach den 2 Stunden waren wir ganz schön erschöpft, aber glücklich.

    Maja, Thyara, Laurin, AG „Junge Reporter“

  • Regenbogenschüler helfen

    Über Super-RTL wurde zu einer Weihnachtsaktion „Kinder helfen Kindern“ aufgerufen.
    Wir - Sophie und Annika – wollten uns beteiligen. Unsere Idee war es, auch andere Schüler unserer Klasse für das Projekt zu begeistern. Und das hat geklappt!
    Insgesamt 7 Päckchen mit Büchern, Malzeug, Puppen und anderem Spielzeug kamen zusammen. Das Päckchenpacken hat uns großen Spaß gemacht. Wir sind sehr froh, mitgeholfen zu haben, dass andere Kinder, denen es nicht so gut geht wie uns, auch ein schönes Weihnachtsfest haben werden.

    Sophie und Annika aus der Klasse 5a der Regenbogenschule Fahrland

  • Eine gelungene Vorstellung

    Alle Schüler, ihre Eltern, Großeltern und weitere Gäste trafen sich am Mittwoch (5.12.) in der weihnachtlich hergerichteten Turnhalle zum traditionellen Weihnachtsprogramm.
    Anna und Erik aus der 5a führten diesmal durch das liebevoll gestaltete Programm.
    Auf den Instrumenten Akkordeon, Gitarre Keyboard und Xylophon wurden Stücke dargeboten, Die Arbeitsgemeinschaft „Englischsprachiges Theater“ führte diesmal „Die Prinzessin auf der Erbse“ („The Princess and the pea“) auf. Die „Tanzküken“, „Tanzmäuse“ und „Tanzelfen“ zeigten Tänze aus ihrem Repertoire und zu unserer Freude waren auch die „alten“ „Tanzelfen“ mit einem Tanz vertreten. „Alt“ deshalb, weil sie nicht mehr in unsere Schule gehen, sondern in den 8. Klassen der weiterführenden Schulen lernen.
    Und natürlich gab es tolle Gedichte, Sketche und Lieder zu sehen und zu hören. Alle Kinder hatten sich gut vorbereitet. Alles klappte wie am Schnürchen und der Beifall der Gäste für die Künstler war der verdiente Lohn.
    Zum Abschluss des Programms sangen alle Anwesenden „Lass uns froh und munter sein“ und stimmten sich so auf den folgenden Nikolaustag ein.

    AG „Junge Reporter“ Regenbogenschule Fahrland

  • Programm für die KITA

    Es ist eine Tradition an unserer Schule, dass jedes Jahr zur Weihnachtszeit die 4. Klassen ein Programm für die KITA-Kinder aus Fahrland und Neu Fahrland einstudieren. Am 7. Dezember um 10 Uhr war es dann so weit. Ungefähr 50 Kinder schauten erwartungsvoll auf die weihnachtlich geschmückte Bühne in unserer Turnhalle. Maja führte durch das Programm. Wir haben gesungen, getanzt, Gedichte aufgesagt und auf dem Xylophon gespielt. Die Arbeitsgemeinschaft „Englischsprachiges Theater“ hat das Märchen „Die Prinzessin auf der Erbse“ vorgespielt. Zum Schluss haben wir alle das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ gesungen. Alles hat gut geklappt. Uns hat es Spaß gemacht, den Kleinen etwas vorzuführen und wir glauben auch, dass es ihnen gefallen hat.

    Thyara und Maja, Kl. 4a+4b, AG „Junge Reporter“ Regenbogenschule Fahrland

  • Besuch beim Nussknacker

    Am 06.12.2012 fuhren die Klassen 1 bis 3 der Regenbogenschule Fahrland anlässlich des Nikolaustages als Überraschung in den „Treffpunkt Freizeit“ und sahen das Kindermusical

    „ Nussknacker und Mausekönig“ aufgeführt vom Kindertheater „Buntspecht“.

    Wir, die Klasse 3b, waren jetzt bereits zum 3. Mal am Nikolaustag dort. Jedes Mal waren wir aufs Neue begeistert. In diesem Jahr wurden wir in „Drosselmeier´s Märchenwelt“ entführt. Dort konnte man erfahren, dass Märchen wahr werden, wenn man sich auf sie einlässt.

    Aus eigenen Erfahrungen wissen wir, wie schwer es ist, sich auf Rollen und Aufführungen zum Weihnachtssingen oder auf das Einschulungsprogramm in der Schule vorzubereiten und waren deshalb sehr aufmerksam und leise. Es ist immer wieder erstaunlich, wie so viele Kinder auf der Bühne ( wir haben 47 Darsteller gezählt ) für andere Kinder die Vorweihnachtszeit verschönern.

    An dieser Stelle möchten wir dem Musiktheater und dem Treffpunkt Freizeit herzlichen Dank sagen.

    Klasse 3b der Regenbogenschule Fahrland

  • Mit dem Herbst kommt die Lesezeit!

    Unter diesem Motto führen wir traditionell zu Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit den Lesewettbewerb der Klassen 4 bis 6 durch. In diesem Jahr trafen sich die besten Leser der einzelnen Klassen am 07. November im Tanzraum unserer Schule, um vor einer sechsköpfigen Jury, bestehend aus fünf Schülern sowie einem Lehrer, und einem interessierten Publikum, die Vorlesekönigin bzw. den Vorlesekönig zu ermitteln.

  • Auto fahren macht Spaß!

    Am 6. November wurde es für die 5. Klassen unserer Regenbogenschule spannend. An diesem Tag kam im Rahmen des Projekts „Zeitungsflirt“ ein Mann mit einem Elektroauto in die Schule. Wir durften alle mit dem Elektroauto mitfahren. 4 Personen finden darin Platz. Es war ein tolles Gefühl fast lautlos durch die Straßen zu fahren. Der Fahrer erklärte uns, dass das Auto eine Höchstgeschwindigkeit von 130km/h erreichen kann. Das Auto ist nicht gerade günstig, denn es kostet mehr als 34 000 €. Man kann mit dem Auto 150km am Stück fahren, deshalb ist das Auto eher für den Stadtverkehr geeignet. Das Auto muss natürlich aufgeladen werden, aber es gibt noch gar nicht so viele Tankstellen für Elektroautos.

    Das Fahren hat uns allen viel Spaß gemacht!

    Sophia, Klasse 5b, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • Eine echte Reporterin in der Regenbogenschule

    3 Wochen hatten wir schon täglich die MAZ gelesen, darunter auch Artikel von Nadine Fabian. Nun kam sie in die Klassen 5a und 5b, um Rede und Antwort zu stehen. Alle Schüler hatten sich Fragen überlegt.

  • Zu Weihnachten eine gute Tat

    In diesem Jahr nahmen wir, die Klasse 5b der Regenbogenschule Fahrland, an einem bewundernswerten Projekt teil: „Weihnachten im Schuhkarton“, initiiert von einer christlichen Hilfsorganisation. Dieses Projekt gilt als eine der weltweit größten Aktionen, bei der Weihnachtsgeschenke für Kinder in Not gesammelt werden.
    Wir sammelten gemeinsam kleine Spielsachen, Schreibwaren und Malbücher und konnten diese in 4 weihnachtlich geschmückte Schuhkartons packen. Uns gefällt die Teilnahme an diesem Projekt sehr, weil wir so bedürftigen Kindern ein schönes Weihnachtsfest bescheren können.

    Sophia und Thamea, Klasse 5b, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • Schulanmeldung

    Liebe Eltern der zukünftigen Schulkinder,
    Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind zu folgenden Zeiten in unserer Schule anzumelden:
    03.-07.12. 7.00-13.00 Uhr
    08.12. 9.00-12.00 Uhr
    10.-14.12. 7.00-13.00 Uhr
    12.12. 12.00-17.00 Uhr
    Bringen Sie bitte Ihr Kind, die Geburtsurkunde und die Sprachstandsfeststellung mit. Sie erhalten dann bei uns den Termin für die schulärztliche Untersuchung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christel Arnhold
    Rektorin
  • Pressemitteilung zur Elternumfrage Schulwegsicherheit

    Das Lokale Bündnis für Familien Potsdam Nord West erinnert alle Eltern daran, an über die Schulen durch die Verwaltung verteilte Elternumfrage zu Fragen der Schulwegsicherheit teilzunehmen. Der letzte Abgabetermin ist der 9. November 2012. „Das Lokale Bündnis hat im Rahmen der Bürgerhaushaltsvorschläge genau diese Untersuchung gefordert und darum gebeten, eine Analyse der Schulwege in Abstimmung mit Eltern und Schulen sowie Horten bzw. Kitas vorzunehmen. Diese Umfrage zeigt schnelles Handeln der Stadt und sollte nun auch als Angebot von Eltern und Bildungseinrichtungen genutzt werden“, betont Kathleen Krause für das Lokale Bündnis Potsdam Nord-West. „Nicht nur das Schul- und Kitaumfeld ist zum Teil überprüfens- und verändernswert, der gesamt Schulweg muss in den Blick genommen werden.“ Dies sollte möglichst nicht erst nach Fertigstellung der Wohngebiete erfolgen, sondern bereits in der Bauplanung müssen Wege für die kommenden Bewohner_innen genauer beleuchtet werden. Hier gilt für Potsdamer Schüler_innen ein besonderes Augenmerk auf die Radwege zu legen, denn viele Kinder nutzen das Rad. Gesichtspunkte wie die Breite der Bürgersteige, Übergangsinseln bzw. Ampelverkehre, Radwege und Beleuchtung der Wege in der dunklen Jahreszeit, aber auch die Möglichkeit von Schnellparkinseln für Eltern müssen mit im Blick bei Planung und Veränderung sein.

    Wichtig!!! Termin der Abgabe: bis zum 09.11.2012

  • Mini-Marathon in Berlin

    Am 29.September 2012, am ersten Ferientag unserer Herbstferien trafen sich bei herrlichem Sonnenschein 15 Schüler und Schülerinnen der Regenbogenschule Fahrland mit ihren Eltern, um am 24.mini-Marathon in Berlin teilzunehmen. Alle waren sehr aufgeregt und konnten den Startschuss um 15:28 Uhr kaum erwarten. Dann war es endlich soweit, die Startnummern waren verteilt und es ging los! Die Strecke entsprach auch in diesem Jahr wieder den letzten Kilometern des BERLIN-MARATHON. Mit fast 10.000 anderen Grundschülern liefen unsere Schüler und Schülerinnen, angefeuert durch die Eltern und zahlreiche Zuschauer, kurzweilige 4,2195 Kilometer und hatten dabei jede Menge Spaß am Laufen. Erschöpft, aber glücklich erreichten alle das Ziel am Brandenburger Tor. Unser schnellster Läufer war Konrad Wacke aus der 6. Klasse mit 19:22 Minuten, der damit seine Zeit vom Vorjahr verbessern konnte. Einhelliges Fazit aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen ist: So macht Sport Spaß und auch im nächsten Jahr wollen wir wieder dabei sein.

    Doris Schröter
    Sportlehrerin
  • Havelbus-Schule mit den Schülern der 1a

    Heute gestaltete die Havelbus-Schule den ersten Unterrichtsblock der Klasse 1A der Regenbogenschule in Fahrland.

    Die Kinder wurden an der Bushaltestelle „Schule Fahrland“ von Manfred und Wolfgang mit dem Bus der rollenden Havelbus-Schule in Empfang genommen. Bevor die Fahrt los ging, erklärten die Beiden den Erstklässlern das richtige Verhalten im Bereich der Bushaltestelle, wenn Sie auf den Bus warten. Die Kinder konnten feststellen, dass das Rad eines Busses fast genauso hoch wie ein Erstklässler ist und lernten, immer einen Erwachsenenschritt von der Bordsteinkante weg zustehen. Dies war die Erste von insgesamt vier wichtigen „Zauberregeln“. Nachdem die Kinder durch die Zeichen an den Türen herausgefunden hatten, dass Sie immer an der vorderen Tür einsteigen müssen, suchte sich jedes Kind im Bus einen Platz und die vielen im Bus befindlichen Symbole wurden besprochen und erklärt. Dabei lernten die Schüler u.a. die Bedeutung der Fahrkarte und wie wichtig es ist, sich bei der Busfahrt festzuhalten.

  • Staffelstäbe im Einsatz/MAZ-Staffellauf Donnerstag, 19.09.2012

    Um 9 Uhr fuhren wir mit einem Sonderbus in die Grundschule am Pappelhain, wo auf dem Sportplatz wieder der MAZ-Staffellauf stattfand. Diesmal war es schon der 19. Staffellauf.

    28 Schulen aus Potsdam und Umgebung nahmen teil und es war viel los.

    Es war ganz schön schwer, vorn mitzuhalten.

    Am besten waren unsere 4. Klassen, sie belegten in ihrer Klassenstufe den 5. Platz, die 5. Klassen wurden 6., die 3. Klassen 8. Unsere 6. Klasse verlor leider den Staffelstab. Schade!

    Einen Pokal haben wir leider nicht gewonnen, aber wir haben uns sehr bemüht und es hat allen Spaß gemacht.

    Im nächsten Jahr machen wir sicher wieder mit und werden uns bestimmt noch steigern.

    Eila Guder, Maja Höfmann, AG Junge Reporter

    Gesamtergebnis: 11. Platz von 27 Schulen

  • Besuch am Arbeitsplatz der Politiker

    Im Unterricht hatten wir uns die DVD-Serie „Politibongo“ angesehen und uns mit Bundestag und Bundesregierung beschäftigt. Nun wollten wir das Gebäude auch in echt sehen.

    Am 17.9.2012 besuchten wir – die Klasse 6 der Regenbogenschule Fahrland – den deutschen Bundestag. Dieser befindet sich seit 1999 im Reichstagsgebäude in Berlin. Am Eingang wurden wir wie am Flughafen gründlich kontrolliert. Im Bundestag sind etwa 6 000 Angestellte beschäftigt, eine davon führte uns herum. Als erstes zeigte sie uns die russischen Inschriften an den Wänden, danach gingen wir zur „Fetten Henne“ Nachdem wir die Türen für den „Hammelsprung“ gesehen hatten, schauten wir uns den Plenarsaal von außen an. In diesem befinden sich die 620 Sitzplätze für die Bundestagsabgeordneten sowie die Plätze für die Regierungsmitglieder und das Präsidium. Der Plenarsaal kam uns kleiner vor als im Fernsehen. Wir setzten uns auf die Tribüne und prüften wie bequem die Stühle sind. Zum Schluss liefen wir in der Kuppel nach oben. In dieser tollen Glas-Stahl-Konstruktion hatten wir einen fantastischen Blick über Berlin.

    Als Erinnerung an diesen Tag bekam jeder Schüler einen Stoffbeutel gefüllt mit Infomaterial, Brotbox, DVD, Frisbeescheibe und Naschereien vom Bundestag.

    Eila Guder, Klasse 6, AG Junge Reporter

  • Auf ins Grüne Klassenzimmer

    Am 14. September fuhr die Klasse 5a der Regenbogenschule Fahrland mit dem Bus nach Potsdam. Unser Ziel war das „Grüne Klassenzimmer“. Als wir im Volkspark ankamen, gingen wir in den Partygarten, um dort eine Menge über Holz zu lernen. Und es ging auch gleich los. Zuerst erstellten wir ein Werbeplakat zu dem Thema Holz als Rohstoff. Wir haben sehr viel über verschiedene Bäume, wie z. B. die Weide oder den großen Mammutbaum erfahren. Danach konnten wir noch direkt mit Holz arbeiten. Wir schnitzten, bastelten und malten tolle Gegenstände, die wir sogar mit nach Hause nehmen durften. Wir hatten auch noch kurz Zeit, um auf dem Zickzackspielplatz zu toben. Dann fuhren wir wieder in die Schule zurück. Die Exkursion hat uns allen viel Spaß gemacht.

    Erik Vollbrecht, Kl. 5a, Regenbogenschule Fahrland

  • Geschwindigkeitskontrolle vor der Regenbogenschule

    Am Donnerstag (13.9.2012) fand in der Zeit von 8.30 – 10.30 Uhr eine Geschwindigkeitskontrolle statt. Vor der Schule gilt nämlich während der Schulzeit eine Begrenzung von 30km/h. Das Spannende war, dass die 2. Klassen bei dieser Kontrolle dabei waren.

  • Hort- und Schulfest in der Regenbogenschule Fahrland

    Am Sonnabend, dem 8. September war es endlich soweit.

    Hortkinder und ihre Eltern freuten sich mit dem Hortteam um Leiterin Frau Schallau, als das neue Hortgebäude übergeben wurde. Aber auch Nichthortkinder der Regenbogenschule und die LehrerInnen waren dabei. Gemeinsam hatten sie ein Hort- und Schulfest organisiert.

  • Regenbogenschüler stellten Papier her

    Eine etwas andere Unterrichtsstunde hatten die 3. und 4. Klassen der Regenbogenschule Fahrland am 28. August.

    Wir stellten Papier her.

    Am Anfang wurde uns erklärt, dass ein Tetrapack aus 3 Bestandteilen besteht:

    Plastikfolie, Pappe und Aluminiumfolie.

    Um diese Bestandteile voneinander zu trennen, wird der Tetrapack verkleinert und mit Wasser vermischt in ein Mixgerät gegeben. Die Pappe löst sich auf und wir erhalten eine schlammige Flüssigkeit, die dann durch ein Sieb gegossen wird, in dem Plastik- und Aluminiumfolie als Rückstände zurückbleiben.

    Die gesiebte „Matschpampe“ bildet, mit Wasser vermischt, die Grundlage unserer Papierherstellung. Sie befindet sich in einem großen Behälter, in den wir das Schöpfsieb tauchen und langsam mehrmals hin- und herschwenken. Wenn wir das Sieb aus dem Wasser heben, sehen wir, dass sich auf dem Sieb Rückstände der aufgeschlemmten Pappe abgesetzt haben – unser zukünftiges Blatt Papier. Da es noch sehr nass ist, wird ein Teil des Wassers in einer Maschine entfernt, die ein kurzes Vakuum erzeugt.

    Jetzt muss das Papier nur noch vom Sieb getrennt werden. Dazu kippen wir das Sieb mit der Oberseite nach unten auf ein Tuch und klopfen kräftig auf den Rand des Siebes. Dabei löst sich das Blatt Papier vom Sieb. Wir nehmen es vorsichtig mit beiden Händen und legen es auf eine Zeitung, decken es mit einer zweiten Zeitung ab und drücken vorsichtig die restliche Flüssigkeit heraus.

    Jetzt muss unser Blatt ungefähr 24 Stunden trocknen und fertig ist unser selbst geschöpftes Büttenpapier.

     

    Birgit Scholz

    Regenbogenschule Fahrland

  • Einschulung bei strahlendem Sonnenschein

    Einschulung bei strahlendem Sonnenschein

    Am Samstag, dem 3. August war es wieder so weit: das 1.Highlight im Schuljahr – die Einschulung – stand auf dem Programm!

    Wie in jedem Jahr konnten wir uns auch auf das Wetter verlassen.

    47 aufgeregte ABC-Schützen kamen mit ihren neuen Schultaschen zu uns. Sie trafen sich mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Langner und Frau Sachs auf dem Kaiserplatz. Einige hatten zuvor an einem Segnungs-Gottesdienst teilgenommen.

  • Die besten Rechner und Knobler der 1. und 2.Klassen trafen sich

    Am 24. Mai rechneten und knobelten aus den 1. Klassen Leni, Erik, Josephine, Luis und Kevin und aus den 2. Klassen Laurin, Anton, Robin, Julian und Luca bei der Mathematikolympiade der Regenbogenschule Fahrland. Für einige, besonders für die Kinder der 1. Klassen, war es das 1. Mal, dass sie bei einem so wichtigen Ereignis der Schule dabei sein konnten. Mit viel Aufregung und Freude machten sie sich sofort an die Arbeit. Nicht nur die Sonne, sondern auch die kniffligen Aufgaben brachten alle ins Schwitzen. Aber keiner gab auf und jeder strengte sich bis zur letzten Minute an. Alle Teilnehmer gaben ihr Allerbestes.  Als „Lohn“ gab es für jeden eine Teilnahmeurkunde und Erinnerungsfotos sowie für die Platzierten Urkunden und ein kleines Geschenk.

    Hier die Ergebnisse:

     Klasse 1:    

    1. Platz: Erik Steenblock                       Kl. 1a   55 Punkte
    2. Platz: Josephine Helmchen                 Kl. 1b 54 Punkte
    3. Platz: Kevin Salomon                          Kl. 1b  49 Punkte
    4. Platz: Leni Karl/ Luis Gericke             Kl. 1a  46 Punkte

    Klasse 2: 

    1. Platz: Luca Bröse                               Kl. 2b  57 Punkte
    2. Platz: Julian Bocian                           Kl. 2a  42 Punkte
    3. Platz: Robin Schatz                           Kl. 2a 41 Punkte
    4. Platz: Anton Wolter                          Kl. 2b 25 Punkte
    5. Platz: Laurin Karl                              Kl. 2b 13 Punkte 
  • Sportfest 2012

    Im vergangenen Schuljahr konnten wir leider unser Sportfest nicht ordnungsgemäß durchführen, denn ab 9.30 Uhr schüttete es nur so vom Himmel.

    Es fand sich zum Ende des Schuljahres auch kein Ausweichtermin mehr.

    In diesem Jahr sind für den heutigen  Tag 30° angesagt,

    Hoffentlich kommen die erst, wenn das Sportfest vorbei ist.

    Nach der offiziellen Begrüßung, einer Runde um den Sportplatz durch alle Klassen und einem flotten Auftakt mit unserer Aerobic-Gruppe konnte es mit dem Verteilen der Wettkampflisten losgehen.

    Ein ganz herzliches Dankeschön den Muttis und Vatis, die uns wieder fleißig an den Wettkampfstationen unterstützt haben.

    Klasse 1a Mädchen

    Klasse 1a Jungen

    Klasse 1b Mädchen

    Klasse 1b Jungen

     

    1. Charleen Utecht

        512 Punkte

    2. Mariella Gerlach

        498 Punkte

    3. Cara Carstens

        465 Punkte

     

     

    1. Erik Steenblock

        542 Punkte

    2. Max Ludwig

        490 Punkte

    3. Fritz Walker

        478 Punkte

     

    1. Lara Rutz

        594 Punkte

    2. Anna Pamperin

        527 Punkte

    3. Pia Harder

        523 Punkte

     

    1. Florian Grimm

        436 Punkte

    2. Kevin Salomon

        419 Punkte

    3. Paul Wacke

        392 Punkte

     

    Mädchen   Klassen 1

    Jungen   Klassen 1

     

    1. Lara Rutz
    2. Anna Pamperin
    3. Pia Harder

     

     

    1. Erik Steenblock
    2. Maximilian Ludwig
    3. Fritz Walker

     

    Klasse 2a Mädchen

    Klasse 2a Jungen

    Klasse 2b Mädchen

    Klasse 2b Jungen

     

    1. Alisa Edelmann

        638 Punkte

    2. Marie Schütze

        624 Punkte

    3. Lisa Weidner

        612 Punkte

     

     

    1. Julian Bocian

       504 Punkte

    2. Paul Lekat

       472 Punkte

    3. Tristan Baumann

        444 Punkte

     

     

    1. Caroline Bonack

        789 Punkte

    2. Vanessa Klewer

         598 Punkte

    3. Jana Franke

        490 Punkte

     

    1. Leon Zosel

        735 Punkte

    2. Sean Kastirr

        598 Punkte

    3.  Luca Bröse

         560 Punkte

     

    Mädchen   Klassen 2

    Jungen   Klassen 2

     

    1. Caroline Bonack
    2. Alisa Edelmann
    3. Marie Schütze

     

     

    1. Leon Zosel
    2. Sean Kastirr
    3. Luca Bröse

     

     

    Klasse 3a Mädchen

    Klasse 3a Jungen

    Klasse 3b Mädchen

    Klasse 3b Jungen

     

    1. Louisa Haufe

        829 Punkte

    2. Rosalin Ludwig

        798 Punkte

    3. Celine Käming

        711 Punkte

     

     

    1. Erik Etlich

        821 Punkte

    2. Thorben Flierl

        723 Punkte

    3. Elias Kuhlmey-Becker 665 Punkte

     

    1. Lilly Roßmann

        798 Punkte

    2. Maja Höfmann

        786 Punkte

    3. Antonia Rudolph

        724 Punkte

     

    1. Fabian Lindemann

        862 Punkte

    2. Sebastian Roth

        678 Punkte

    3. Quintus Jannsen

        645 Punkte

     

    Mädchen  Klassen 3

    Jungen   Klassen 3

     

    1. Louisa Haufe
    2. Rosalin Ludwig/Lilly Roßmann

     

    1. Fabian Lindemann
    2. Erik Etlich
    3. Thorben Flierl

     

    Klasse 4a Mädchen

    Klasse 4a Jungen

    Klasse 4b Mädchen

    Klasse 4b Jungen

     

    1. Lisa Schramm

        949 Punkte

    2. Marlene Wasl

        867 Punkte

    3. Anna Bremen

         819 Punkte

     

     

    1. Justin Hotzel

        934 Punkte

    2.Sanad Al Awamleh

        820 Punkte

    3. Lukas Karl

        620 Punkte

     

    1. Hennah Nützmann

        1084 Punkte

    2.Thamea Winterfeld

        745 Punkte

    3. Josephin Asch

        738 Punkte

     

    1. Lucas Horn

        736 Punkte

    2. Kilian Siering

        718 Punkte

    3. Hendrik Lekat

        680 Punkte

     

    Mädchen Klassen 4

    Jungen Klassen 4

     

    1. Hennah Nützmann
    2. Lisa Schramm
    3. Marlene Wasl

     

     

    1. Justin Hotzel
    2. Sanad Al Awamleh
    3. Lucas Horn

     

    Mädchen Klasse 5

    Jungen Klasse 5

     

    1.  Eila Guder        1015 Punkte

    2.  Tabea Golz         851 Punkte

    3. Julia Gerking       805 Punkte

     

     

    1. Marek Tietze                  871 Punkte

    2. Dennis Röder                 837 Punkte

    3. Andre Schmidt               797 Punkte

     

    Klasse 6a Mädchen

    Klasse 6a Jungen

    Klasse 6b Mädchen

    Klasse 6b Jungen

     

    1. Lea Arnold

        1072 Punkte

    2. Jessica Mahkota

        909 Punkte

    3. Selina Wieth

        870 Punkte

     

     

    1. Josef Lück

        1139 Punkte

    2. Mohammad Al  

        Awamleh

        1067 Punkte

    3. Alexander Ludwig

        814 Punkte

     

     

    1. Charleen Kühn

        1073 Punkte

    2. Jessica Haak

        979 Punkte

    3. Irina Arpintin

        938 Punkte

     

    1. Kenny Kresnik

        903 Punkte

    2. Johannes

        Mellmann

        849 Punkte

    3. Adrian Feistel

        838 Punkte

     

    Mädchen Klassen 6

    Jungen Klassen 6

     

    1. Charleen Kühn
    2. Lea Arnold
    3. Jessica Haak

     

     

    1. Josef Lück
    2. Mohammad Al Awamleh
    3. Kenny Kresnik

    Staffelsieger:  1a, 2a, 3b, 4b, 6a

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Laufen für einen guten Zweck

    Am 16. Mai – ein Tag vor Himmelfahrt – fand in der Regenbogenschule Fahrland der diesjährige Sponsorenlauf statt. 171 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich. Sie suchten sich vor dem Lauf Sponsoren, die einen gewissen Geldbetrag für eine gelaufene Runde (200m) zahlten.

    Den Startschuss für unseren diesjährigen Lauf gab Josh, der Frosch aus der Biosphäre Potsdam. Wir haben uns über diesen besonderen Gast sehr gefreut. Er brachte auch noch Gutscheine und Sticker mit.

    Unsere Eltern haben vorher festgelegt, wer das Geld bekommen soll. Es wird in 3 Teile geteilt. 50% erhält der Förderverein, der sich sicher wieder etwas Tolles für uns ausdenken wird. 25% erhalten die Schüler für ihre Klassenkassen und 25% erhält der Treffpunkt Fahrland e.V., der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert.

    Lukas Krause, AG Junge Reporter, Regenbogenschule Fahrland

    Klasse

    Teilnehmer

    Runden

    Rundenkönigin

    Rundenkönig

    1a

    21

    434

    Leni Karl               28

    Max Ludwig        30

    Luca Gamlin        30

    1b

    17

    313

    Lara Rutz               27

    Aaron Gerlach     30

    2a

    18

    386

    Alisa Edelmann     31

    Seb.  Maschke     32

    2b

    18

    282

    Carolin Bonack      25

    Vanessa Klewer     25

    Sean Kastirr         31

    3a

    19

    442

    Samantha Liebich  29

    Elias Kuhlmey-Becker 33

    3b

    13

    280

    Rahel Modrach       24

    Quintus Jansen     30

    4a

    13

    254

    Annika Behrendt    31

    Annemarie Boddin 31

    Erik Vollbrecht    35

    Florian Wendel    35

    4b

    12

    378

    Hennah Nützmann 37

    Hendrik Lekat      40

    5

    23

    506

    Eila Guder              33

    Konrad Wacke     45

    6a

    11

    364

    Lea Arnold             35

    Josef Lück           45

    6b

    6

    178

    Merle Kemp           40

    Joh. Mellmann     44

     

    171

    3817

     

     

     

  • Brandschutzerziehung an der Regenbogenschule

    Es ist Tradition an unserer Schule, dass am Ende der 4. Klasse Vertreter der Fahrländer Feuerwehr kommen, um  über Brandschutzmaßnahmen aufzuklären.

    Dennis ist seit 1998 bei der Feuerwehr Fahrland, die am 3.2.1909 gegründet wurde. Er ist einer von 26 Mitgliedern und ging früher mal in unsere Schule. Wir erfuhren viel Interessantes, z. B. über das Sprungkissen, die Fluchthaube, Atemschutzmasken, den Todmannwarner und die umfangreiche Technik. Wir durften sogar einen Teil der Ausrüstung  (Helm, Jacke, Handschuhe, Gürtel) anziehen. Den Helm fanden fast alle am coolsten. Auch ein Experiment mit einer Kerze haben wir durchgeführt. Wir wissen jetzt, wie man sich bei Ausbruch eines Feuers verhalten muss und welche Angaben nötig sind, wenn man den Notruf der Feuerwehr anruft.

    Dennis berichtete auch über die allgemeinen Aufgaben der Feuerwehr: Retten – Löschen – Bergen – Schützen. Die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Feuerwehr sind vielfältig, man kann auch verschiedene Führerscheine erwerben: LKW, Boot, Kettensäge.

    Mit  8 Jahren kann man schon Mitglied der Jugendfeuerwehr werden. Wettkämpfe, Jugendlager und Tagesfahrten werden da durchgeführt.

    Vielleicht werden ja auch Schüler aus unseren Klassen bald Mitglied bei der Jugendfeuerwehr.

     

    Josi, Sophia, Thamea, Kl. 4b, Regenbogenschule Fahrland

  • Spaß am Lesen

    Am 9.Mai trafen sich die 12 Teilnehmer des Lesewettbewerbes aus den Klassen 1-3 im Tanzraum. Es gab natürlich einige Zuschauer und eine Jury. Die Jury bestand aus den 3 Erstplatzierten des Lesewettbewerbs der 4.-6. Klassen (Philipp, Pia und Lukas).

    Zu erst haben die Schüler eine Stelle aus einem Buch vorgelesen, das sie selbst ausgewählt hatten. Im 2. Teil mussten sie einen unbekannten Text vorlesen. Die Jury musste dann ein gerechtes Urteil fällen.

    Das ist das Ergebnis:

     

    Klasse 1

    Klasse 2

    Klasse 3

     

    1. Hannah Kniestedt
    2. Luis Gericke
    3. Jakob Wacke
    1. Luca Bröse
    2. Jana Franke
    3. Alisa Edelmann
    1. Maja Höfmann
    2. Rosalin Ludwig
    3. Pascal Kania

     

    Lukas Krause, Kl. 5; AG Junge Reporter

     

  • Ein Landtagsabgeordneter in der Regenbogenschule Fahrland

    Am 14. Mai kam der Landtagsabgeordnete Andreas Kuhnert (SPD) in unsere Schule, um in der 5. und in den beiden 6. Klassen jeweils 2 Unterrichtsstunden zum Thema „Eine Welt“ mit uns zu gestalten.

    Nachdem er sich und seine Arbeit vorgestellt hatte und auch uns einige Fragen aus dem Be­reich des Faches Politische Bildung gestellt hatte, ging es los.

    Zu Beginn sprachen wir über die bevorstehende Fußball-EM und die bisherigen WM- und EM-Bälle. Einen Fußball hatte Herr Kuhnert mitgebracht und wir sahen darauf den Stich­punkt „handgemacht in Pakistan“ und das „Fair Trade“ – Zeichen.

    Interessant war dann eine DVD über die Herstellung der Bälle und erfuhren, was es mit „Fair Trade“ auf sich hat.

    Die Frauen und Männer, die die Bälle mit der Hand nähen, schaffen 3 Stück am Tag und ver­dienen 56 Cent pro Ball. Was ist aber nun fair? Die Kinder sollen nicht arbeiten, sondern ge­hen in die Schule, auch ist für die gesundheitliche Betreuung und für Urlaub gesorgt.

    So sorgen die „fairen Bälle“ für eine faire Überlebenschance.

    Es dauerte eine Weile, bis wir den Satz: „Wenn du einem Hungernden helfen willst, gib ihm keinen Fisch, sondern eine Angel.“

    Im Unterricht hatten wir schon von der Aktion „Hilfe zur Selbsthilfe“ gehört.

    Herr Kuhnert hatte auch noch Kakaoschoten, Kakaobutter und Kaffeebohnen zum An­schauen mitgebracht.

    Zum Schluss gab es noch ein Fußballquiz. Alle Teilnehmer bekamen ein Stück Schokolade mit dem „Fair Trade“ - Zeichen.

    Das waren 2 sehr informative Unterrichtsstunden.

     

    Eila Guder, Lukas Krause, Kl. 5, AG Junge Reporter

  • Regenbogenschüler im Kraftwerk Jänschwalde

    Die 5. Klasse der Regenbogenschule Fahrland besuchte am Mittwoch, dem 25.04.2012  das dreißigjährige Kraftwerk Jänschwalde. Nachdem wir uns um sieben Uhr mit einem Sonderbus auf den Weg gemacht haben, sind wir gegen 10 Uhr am Informationszentrum des Kraftwerks angekommen. Dort gab uns ein Mitarbeiter der Firma Vattenfall ( eine schwedische Firma ) die wichtigsten Informationen zum Kraftwerk. Dann besichtigten wir das Kraftwerk.

    Wir durften einen Blick in den Brennofen werfen, sahen große Generatoren und gingen in den Kontrollraum. Dort bestaunten wir die vielen Bildschirme, die zur Überwachung aller Stationen des Kraftwerkes dienten.

    Auf der Rückfahrt machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp im Erlebnispark „Teichland“. Dort gab es viele Attraktionen, u.a. eine Sommerrodelbahn, ein Labyrinth, einen Aussichtsturm und vieles mehr.

    Sowohl die Besichtigung des Kraftwerkes als auch der Kurzaufenthalt im Erlebnispark haben uns allen gefallen.

    Ein herzliches Dankeschön gilt auch dem Busunternehmen „Buteo“ und unserer Busfahrerin Frau Kausmann, die uns sehr freundlich während der Fahrt mit Informationen zu den Landschaften rechts und links der Fahrstrecke versorgte.

     (Eila Guder, Lukas Krause, Kl.5, AG Junge Reporter Regenbogenschule Fahrland)

  • Fahrradprüfung in den 4. Klassen

    Verkehrssicherheit wird groß geschrieben.

    In den 4. Klassen ist es Pflicht, dass nach der Behandlung des Themas „Fahrrad und Verkehr“ eine theoretische und eine praktische Fahrradprüfung abgelegt wird.

    An einem Freitag mussten wir einen Fragebogen mit ungefähr 20 Fragen ausfüllen. Fast alle bestanden, einige erhielten eine 2. Chance.

    Am Dienstag (24.4.) war es dann soweit. Wir kamen mit unseren Fahrrädern zur Schule.

    Nachdem alle Fahrräder auf Verkehrssicherheit überprüft und mit einer Plakette gekennzeichnet worden waren, begann die praktische Prüfung.

    Ein Parcours war zu durchfahren und auf einer 10m langen Strecke sollten wir so langsam wie möglich fahren. Wir hätten nicht gedacht, dass das Langsamfahren so schwierig ist.

    Alle Schüler haben die Fahrradprüfung bestanden und einen Fahrradpass erhalten.

    Dieser etwas andere Unterricht hat uns sehr viel Spaß gemacht.

    Übrigens wurden wir Mädchen besonders gelobt, weil wir sicherer auf dem Fahrrad waren.

    Josi, Sophia, Thamea, Kl. 4b, Regenbogenschule Fahrland

  • Frühjahrsputz

    Der Förderverein rief auf zum Frühjahrsputz und ungefähr 80 Personen – Eltern, SchülerInnen und Lehrerinnen – folgten am 21.4. diesem Aufruf.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

    • die Pergola wurde ausgebessert
    • die Bänke auf der Tribüne und auf dem Sportplatz wurden abgeschliffen und gestrichen
    • die Überdachung des Fahrradständers wurde ebenfalls abgeschliffen und gestrichen
    • alle Beete und Blumenkästen wurden in Ordnung gebracht
    • Müll aus den Büschen gesammelt
    • ein Eingangsschild für die Spielefläche gestaltet
    • 4 Klassenräume gründlich gesäubert
    • die Computer gecheckt und kleinere Reparaturen vorgenommen

    Alle waren mit Begeisterung dabei und stolz auf die Ergebnisse.

    Für das leibliche Wohl war in Form von Kuchen, Würstchen, Kaffee und anderen Getränken gesorgt. Für die Kinder gab es außerdem kleine Süßigkeiten zwischendurch.

    Vielen Dank allen fleißigen Helfern!

     

    Christel Arnhold

  • Regenbogenschüler beim ADAC

    Regenbogenschüler beim Sicherheitstraining des ADAC

    Die Schüler der 5. Klasse der Regenbogenschule Fahrland fuhren am 23. März mit dem Bus zur Ortsverkehrswacht in Potsdam Bahnhof Pirschheide.

    Dort fand im Rahmen der Verkehrserziehung die Aktion „Achtung Auto“ statt.

    Wir haben von Herrn Friedrich erfahren, dass sich der Bremsweg eines Fahrzeugs durch Geschwindigkeit, Wetter, Technik sowie durch den Straßenzustand und den Fahrer verändert.

    Wir schätzten den Bremsweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten, bei 30 km/h beträgt er 6m, bei 50 km/h bereits 12m.

    Uns wurde erklärt, was in der Schrecksekunde passiert.

    Mit einem Partner durften wir ausprobieren, ob man einen Kegel fangen kann, wenn man abgelenkt wird.

    Als Highlight durfte jeder, der wollte, bei einer Vollbremsung mitmachen.

     Eila Guder, Kl.5, Regenbogenschule Fahrland, AG Junge Reporter

  • Regenbogenschüler beim Sicherheitstraining des ADAC

    Regenbogenschüler beim Sicherheitstraining des ADAC

    Die Schüler der 5. Klasse der Regenbogenschule Fahrland fuhren am 23. März mit dem Bus zur Ortsverkehrswacht in Potsdam Bahnhof Pirschheide.

    Dort fand im Rahmen der Verkehrserziehung die Aktion „Achtung Auto“ statt.

    Wir haben von Herrn Friedrich erfahren, dass sich der Bremsweg eines Fahrzeugs durch Geschwindigkeit, Wetter, Technik sowie durch den Straßenzustand und den Fahrer verändert.

    Wir schätzten den Bremsweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten, bei 30 km/h beträgt er 6m, bei 50 km/h bereits 12m.

    Uns wurde erklärt, was in der Schrecksekunde passiert.

    Mit einem Partner durften wir ausprobieren, ob man einen Kegel fangen kann, wenn man abgelenkt wird.

    Als Highlight durfte jeder, der wollte, bei einer Vollbremsung mitmachen.

     Eila Guder, Kl.5, Regenbogenschule Fahrland, AG Junge Reporter

  • Mary Poppins

    Am 08.12.2011 sind die Klassen 1- 3 mit zwei  Sonderbussen zum Theater „Buntspecht“ gefahren.

    Wir haben uns dort das Stück „Mary Poppins“  angesehen.

    Die australische Schriftstellerin Pamela L. Travers schrieb den Roman „Mary Poppins“. Ins Deutsche wurde er von Elisabeth Kessel übersetzt.

    Im Roman und auch im Musical geht es um das Kindermädchen Mary Poppins, das bei der Familie Banks seinen Dienst antritt. Mary wohnt eigentlich in den Wolken und hat einen Schirm, mit dem sie fliegen kann. Sie besitzt ein beson­deres Maßband und eine Tasche, in der sich viele außergewöhnliche Gegens­tände befinden.

    Mit den Kindern kommt sie gut zurecht und sie bringt ihnen u.a. ein Zauber­wort zum Aufräumen bei. (Ich habe das Zauberwort „superkalifragi­les.....“ausprobiert, aber hat es mit dem Aufräumen von allein nicht geklappt.)

    Dieser Theaterbesuch hat allen sehr  viel  Spaß und Freude gemacht.

     

     Thyara Kohlmay, Kl. 3a, AG „Junge Reporter“

  • In der MAZ - Druckerei zu Besuch

    Nach den Herbstferien haben wir – die Klasse 5 der Regenbogenschule im Rahmen des Projektes „Zeitungsflirt“ 4 Wochen lang täglich die MAZ gelesen. Am 13.12.2011 konnten wir die  MAZ - Druckerei besichtigen. Wir wurden von einem netten Mann, der uns viele Informationen gab, herzlich begrüßt. Er be­richtete z.B. über die vielen Formate, die Zeitungen haben können. Wir erfuhren auch, dass die MAZ eine Tochter der FAZ ist, dass sie ca. 20 Tonnen Papier jährlich verbraucht (eine Rolle Papier wiegt 1,3 -1,6 Tonnen). Pro Tag werden 150 000 Exemplare gedruckt. Ohne Werbung wäre die Zeitung 3-  bis 4mal teu­rer.

    Nach der Einführung ging es zu den riesigen Hallen der Druckerei. Wir waren beeindruckt von den imposanten Druckmaschinen. Die Maschinen sind 10 bzw. 20 Jahre alt. An einer Maschine arbeiten 5-6 Mitarbeiter.

    Die Bilder der MAZ entstehen aus verschiedenen Farbpunkten, ganz kleine Punkte nebeneinander ergeben eine jeweils andere Farbe.

    Zum Schluss hat jeder noch einen Notizblock der MAZ als  Andenken bekom­men. Dieser Besuch hat uns allen viel Spaß gemacht.

     

    Eila Guder, Kl.5, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • Tischlereibesuch

    Am 14.12.2011 machte die 5. Klasse der Regenbogenschule Fahrland im WAT-Unterricht eine Exkursion zur Tischlerei Gänserich.

    Wir gingen um 13.05 Uhr los. Der Besuch war um 14.20 Uhr zu Ende.

    Als Herr Gänserich, der Meister der Tischlerei, uns empfing, fingen wir mit der Besichtigung an. Er erzählte zu jedem Raum und zu jedem Gerät etwas.

    Zuerst haben wir das Lager der Tischlerei besichtigt. Dann kamen wir in den so genannten Bankraum. Dort wird noch per Hand gearbeitet.

    Im Maschinenraum hat Herr Gänserich zu jedem Gerät etwas erklärt, er hat die Geräte auch vorgeführt (z.B. Kreissäge und Hobelmaschine).

    Zu jedem Gerät gehört eine Absaugmaschine, die dazu dient, die Sägespäne und den Staub abzusaugen.

    Als letztes waren wir im Lackierraum, dort werden Möbel und Holz lackiert.

     

    Lukas Krause (Kl. 5)

    AG „Junge Reporter“

  • Alle Jahre wieder

    … gibt es in der Regenbogenschule Fahrland ein liebevoll gestaltetes Weihnachtsprogramm für Eltern, Großeltern, Geschwister und Gäste.

    So war es auch am 7. Dezember.

    Die Turnhalle unserer Schule versprühte weihnachtliches Flair und die Schüler aller Altersgruppen warteten aufgeregt auf ihren Auftritt vor dem zahlreich erschienen Publikum.

    Nach der Begrüßung durch die beiden Moderatoren Alex und Jan aus der 6a wechselten sich Gedicht, Tanz und Spiel ab. Eila und Lukas aus der Klasse 5 führten dann durch den Abschnitt „Internationale Weihnachtsliederkantate“, in dem Weihnachtslieder von den 4., der 5. und den 6. Klassen sowie der Singegruppe erklangen.

    Danach waren Alex und Jan wieder an der Reihe und kündigten das Gedicht von „Knecht Ruprecht“ und die „Tanzenden Weihnachtsmützen“ an.

    Traditionsgemäß leisteten auch die LehrerInnen ihren Beitrag zum Gelingen des Weihnachtskonzertes und traten mit einem Kanon auf.

    Zum Abschluss sangen Mitwirkende und Gäste gemeinsam  „Oh du fröhliche“ und stimmten sich so noch auf die verbleibende Vorweihnachtszeit ein.

    Ein Dank geht an alle SchülerInnen und KollegInnen, die wieder mal ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben.

     Christel Arnhold

  • Singen für die Kita

    Es ist Tradition in unserer Schule, dass die 4. Klassen in der Vorweihnachtszeit ein Programm für die Kinder der KITAS aus Fahrland und Neu Fahrland einstudieren.

    Am 8.Dezember war in unserer Turnhalle der Aufführungstermin.

    Leider konnten die Kinder aus Neu Fahrland nicht kommen. So saßen „nur“ die „Fahrländer Landmäuse“ gespannt vor uns.

    Mit unseren Klassenlehrern hatten wir ein weihnachtliches Programm zusammengestellt.

    Wir haben die Gedichte vom „Bratapfel“ und von den „3 Spatzen“ aufgesagt, mehrere Weihnachtslieder gesungen, darunter „Kling Glöckchen klingelingeling“ als Rap. Lisa und Lea tanzten als Weihnachtsmützen und Alicia, Thamea, Kilian und Max spielten auf dem Akkordeon „Morgen kommt der Weihnachtsmann“. Zum Schluss sangen beide Klassen gemeinsam mit den KITA-Kindern und ihren Erzieherinnen „Fröhliche Weihnacht überall“.

    Den Kleinen hat unser Programm sehr gefallen und für uns alle gab es Süßigkeiten zur Belohnung.

     Josi, Sophia und Thamea, Kl. 4b

  • Einblicke in die Vorschule

    Seit 2. November findet immer mittwochs der „Kurs für kleine Schuleinsteiger“ statt.

    Dieser Kurs ist für unsere zukünftigen Lernanfänger gedacht.

    Wir spielten heute (7.12.201) mal Mäuschen und besuchten die 3 Gruppen und

    ihre Lehrerinnen Frau Langner, Frau Sachs und Frau Jenß.

    Artig und aufmerksam saßen die Mädchen und Jungen auf den Stühlen. In der ersten Gruppe wurden Reimwörter zuerst gesucht und dann im Heft gekennzeichnet.

    Die 2. Gruppe beschäftigte sich mit Mengen. Es wurde zum Beispiel die Anzahl von Schweinen mit der Anzahl von Erdbeeren verglichen.

    Die 3. Gruppe malte Perlen aus. Dabei musste die die Reihenfolge bestimmter Farben genau beachtet werden.

    Alle waren mit Eifer dabei und wollten alles richtig machen.

    Wir freuen uns schon, wenn wir sie am 6. August 2012, ihrem 1. Schultag bei uns begrüßen können.

    Lukas Krause, Thyara Kohlmay, AG Junge Reporter

  • Unser Tag im Bundestag

    Fahrländer Regenbogenschüler im Bundestag

    Seit Wochen freuten wir uns auf den 28.November, denn wir wollten gern zum Bundestag fahren – und nun war es endlich so weit.
    Mit einem Sonderbus und unserer Parallelklasse fuhren wir nach Berlin. Bevor wir das Gebäude betreten durften, wurden wir einer Sicherheitskontrolle unterzogen.
    Als erstes lernten wir den wichtigsten Satz: Der Bundestag macht die Regeln für das Zusammenleben der Menschen in Deutschland. Wir lernten die Regeln für das Hohe Haus - den Bundestag und wie wichtig Gesetze überhaupt sind.
    Die Führung begann vor den 3 „Hammelsprungtüren“. Herr Tietze (Mitarbeiter des Bundestages) erzählte uns auch etwas über die wechselvolle Geschichte des Hauses, das von 1884 bis 1894 erbaut wurde. Dann sahen wir die Inschriften der russischen Soldaten aus dem Jahr 1945. Als wir aus dem Fenster schauten, sahen wir auch die Steine, die unmittelbar vor dem Bundestag den Verlauf der Mauer zeigten. Wir erfuhren viele interessante Fakten über den Plenarsaal mit den Plätzen für das Bundestagspräsidium, die Regierung, die Mitglieder des Bundesrates und natürlich für die Abgeordneten. Wir durften auch auf der Besuchertribüne Platz nehmen.
    Nach der Führung bekam jeder von uns einen Beutel mit Kleinigkeiten und der „Politibongo“-DVD zur Erinnerung.
    Mit einem großen Fahrstuhl ging es auf die Dachterrasse und wir spazierten in die Kuppel hinein und schauten uns Berlin von oben an..
    Nachdem wir uns mit einem kleinen Snack gestärkt hatten, machten wir uns wieder auf den Heimweg.
    Wir fanden diese Exkursion im Großen und Ganzen ganz okay.

    Isabell, Gina-Marie und Geena, Klasse 6a, Regenbogenschule Fahrland

  • Der Würfel-Tag

    In der Regenbogenschule Fahrland führten die 3. Klassen am 27.10.11 einen Mathe-Projekttag durch. Das Thema hieß: Der Würfel und Würfelbauten. Wir haben an 10 Stationen gearbeitet. Die Stationen waren unterschiedlich schwer. Den Würfel haben wir ganz genau kennen gelernt. Zuerst haben wir einen Bauplan erstellt. Dann wurden die Würfel gefaltet. Jede Klasse hat gemeinsam ein großes Würfelgebäude gebaut. Anschließend rechneten wir sogar mit den Würfeln. Zum Schluss haben wir noch einen Steckbrief über den Würfel geschrieben, denn der Würfel hat nämlich ganz besondere Eigenschaften. Dieser etwas andere Unterrichtstag hat uns allen viel Spaß gemacht und gelernt haben wir natürlich auch etwas.

    Auf dem Auswertungsblatt sollten wir dann ankreuzen, ob uns die Aufgaben leicht oder schwer gefallen sind.

    Thyara Kohlmay, Klasse 3a, AG Junge Reporter, Regenbogenschule Fahrland

  • WAT-Exkursion

    Im WAT- Unterricht behandelten wir das Thema „Holz“. Um unser Wissen zu vertiefen, führte unsere Klasse am 14.9.2011 eine Exkursion ins Grüne Klassenzimmer nach Potsdam durch.
    Dort fand eine Holzwerkstatt statt, die uns mehr über die verschiedensten Gehölzer und deren Verwendung erfahren ließ.
    Wir sind nach der 3. Stunde (10.35Uhr) losgefahren. Als wir ankamen, empfing uns eine nette Dame. Mit ihr machten wir einen Spaziergang durch den Park. Während des Rundganges zeigte sie uns die verschiedensten Baumarten. Zum Schluss haben wir Gruppen gebildet und jede Gruppe hat sich eine Baumart ausgesucht und ein Poster dazu angefertigt, um das neue Wissen nicht gleich wieder zu vergessen. Der Unterricht im Freien hat allen gefallen!

    Lukas Krause Kl.5 AG „ Junge Reporter“

  • Regenbogenschüler auf der Stadtteilkonferenz

    Am 4.11. trafen sich alle Klassensprecher unserer Schule zu einer Beratung. Wir erfuhren von unserer Schulleiterin, dass am 17.1.2012 im Potsdamer Stadthaus ein Kinder-Forum stattfinden soll.
    Alle Kinder aus Schulen, Horten usw. sollten darüber nachdenken, was sie in ihrer Umgebung toll finden, was sie gern verändern würden und was sie in ihrer Umgebung stört.

    Wir Klassensprecher sollten diese Fragen mit unseren Mitschülern besprechen und uns dann wieder treffen. Das taten wir am 10.11.

    Diese Stichpunkte haben wir zusammengetragen:

    • Feldweg kaufen, befestigen und mit Licht versehen
    • Barrieren an Bushaltestellen anbringen
    • Radweg von Satzkorn und Radwege durch den ganzen Ort
    • Ketziner Straße ausbessern / Unfallgefahr
    • Mehr und besser ausgestaltete Spielplätze in Fahrland
    • Tierheim (einige waren dafür, einige dagegen)
    • Eigener Sportplatz für Fahrland
    • Neuer Außenanstrich für die Schule
    • Toiletten in der Turnhalle sanieren / neue Turnhalle
    • Wartehäuschen an allen Bushaltestellen
    • Apotheke, Allgemeiner Arzt, Kinderarzt
    • Befestigte Bürgersteige im ganzen Ort
    • Wartehäuschen sauber halten
    • Bootsverleih am See
    • Bibliothek

    Erik, Kilian und ich wurden beauftragt, diese Fragen zur Stadtteilkonferenz für die nördlichen Gebiete und Sacrow vorzustellen.
    Außer uns waren noch Schüler aus Groß Glienicke anwesend. Zuerst machten wir ein Einstiegsspiel zum besseren Kennenlernen. Anschließend hat man uns erklärt, was im Rathaus so alles passiert. Dann sollten Ideen in Gruppen gesammelt werden. Das brauchten wir aber nicht, denn wir hatten ja die Vorschläge aus unserer Schule schon mitgebracht. Jede Gruppe sollte sich auf die5 wichtigsten Vorschläge beschränken. Das sind die unserer Meinung nach wichtigsten Probleme die gelöst werden sollten:
    Ein sicherer Schulweg, Barrieren an den Bushaltestellen, Überdachungen an allen Bushaltestellen, Ärzte sollten in Fahrland sein und unsere Turnhalle könnte mal saniert werden.

    Wir sind schon gespannt, welche Antworten wir am 17. Januar bekommen werden.

    Lukas Krause, AG Junge Reporter, Regenbogenschule Fahrland

  • Leseratten im Einsatz

    An der Regenbogenschule Fahrland fand am 9.11.2011 der diesjährige Lesewettbewerb der Klassen 4,5 und 6 statt. Der Organisator war unser Deutschlehrer Herr Schadach.
    In jeder Klasse waren zwei Schüler als Teilnehmer ausgewählt worden.So nahmen 10 Schüler an dem Wettbewerb teil. Auch die Jury und die Zuschauer waren aus den 4. – 6. Klassen.
    Tolle Bücher (von Roman bis Abenteuergeschichte) wurden vorgestellt. Die Kinderaugen funkelten vor Aufregung. Trotzdem wirkten alle Leser ernst und konzentriert. Nachdem alle aus ihrem eigenen Buch vorgelesen hatten, mussten sie nun einen ungeübten Text lesen. Nach ca. 2 Std. erwarteten alle aufgeregt das Ergebnis. Sieger wurde Phillip aus der Klasse 6a, den 2. Platz und den 3. Platz belegten Pia und Lukas K. aus der 5. Klasse.

    Eila Guder Kl.5, AG „Junge Reporter“, Regenbogenschule Fahrland

  • Das Auto der Zukunft zu Besuch

    Auch in der Regenbogenschule Fahrland wird vom 17.10- 11.11.2011 in der Klasse 5 das Projekt „Zeitungsflirt“ durchgeführt. Im Rahmen unseres Projektes besuchte uns Herr Stiller von der Energie und Wasser Potsdam GmbH mit einem Elektroauto. Dieses Auto hat uns sehr beeindruckt, denn es wird mit Strom aus der Steckdose betrieben. Das Auto ist geräuschlos und schadstofffrei. Die Reichweite des Mitsubishi beträgt 150 km - Herr Stiller hat schon mal 136 km geschafft. Das Auto kann 130 km/h fahren. Eine Aufladung aus einer normalen Steckdose dauert 6-7 Stunden. Nachdem wir das Auto von draußen begutachtet hatten, durften wir alle nacheinander in Dreiergruppen in dem Viersitzer Platz nehmen und mit Herrn Stiller mehrere Proberunden fahren.

    Eila Guder, Lukas Krause, Klasse 5, AG Junge Reporter

  • Kinder-Uni 2011

    Regenbogenschüler in der Kinder-Uni Potsdam

    Am Freitag, d. 30. September fuhren die 3. und die 4. Klassen gemeinsam mit ihren KlassenlehrInnen nach Potsdam in die Kinder-Uni.
    An der Uni wurden die Teilnehmer aus vielen Schulen begrüßt.  Wir konnten uns für eins von vier Themen entscheiden.Wir 3 hatten uns die Vorlesung „Weiße Riesen – rote Zwerge“ ausgesucht.
    Dort sahen wir ein Experiment, in dem es um ein Fernrohr ging. Die Sonne sah aus wie ein Feuerball. Man zeigte uns auch ein wunderschönes Foto von der Milchstraße und von einer Super-Nova. Wir erfuhren, dass die Energie der Sonne noch für viele, viele Jahre reichen wird. Zum Abschluss gab es auch noch ein kleines Quiz.
    In der Gruppe „Steine“ ging es um die Eigenschaften der Steine und um einen Vulkanausbruch. Eine dritte Gruppe weiß jetzt mehr über Fledermäuse, z.B. warum sie mit dem Kopf nach unten fliegen und wie merkwürdig der Kopf aussieht. Und die „Mini-Studenten“ der vierten Gruppe wissen nun endlich, warum wir Schokolade lieber mögen als Brokkoli.
    Es hat uns allen viel Spaß gemacht. Wir haben viel Neues gelernt und einige können sich vorstellen, später einmal als Student in einem Hörsaal zu sitzen.

    Josi, Sophia, Thamea, Kl. 4b der Regenbogenschule Fahrland

  • Obstgut Marquardt

    20. Geburtstag des Obstgutes Marquardt

    Am 17. und 18. September feierte das Obstgut Marquardt seinen 20. Geburtstag.
    Wieder waren es die Klasse 4a und Herr Hämmerling, die mit einem kleinen Programm, nämlich 3 Liedern, darunter dem „Obstrock“, die Anwesenden erfreuten. Auch ein Cowboy-Tanz wurde gezeigt. Da eine Mitwirkende nicht erschien, musste auch Herr Hämmerling mittanzen. Annemarie überreichte dem Landtagspräsidenten Gunter Fritsch den Text des „Obstrocks“ und einen Kalender unserer Schule. Vorher hatten Frau Arnhold und Frau Kober Herrn Kleinert und seinen Mitarbeitern zum Geburtstag gratuliert und Zeichnungen für die Wand in der Scheune übergeben.

  • Erntedankfest 2011

    Erntedankfest in Fahrland

    Traditionsgemäß beteiligten sich die Schüler der Regenbogenschule Fahrland mit einem kleinen Programm am Erntedankfest in Fahrland.
    Josef Lück führte dabei gekonnt durch das Programm. Bei schönem Wetter rezitierten die Schüler der Klasse 6a vor begeistertem Publikum das Gedicht des Herrn Ribbeck von Ribbeck im Havelland. Dass Schule auch cool ist, sangen die Schüler der Klasse 4b. Als Höhepunkt und passend zum Thema „Erntedank“ führten die Schülerinnen der Klassen 2a und 2b den Kükentanz vor. Die Schüler der Klasse 2a berichteten in Form eines Gedichtes vom Fest im Apfelbaum.

    Wir danken Herrn Liebe vom Jugendhaus Fahrland für die sehr gute technische Unterstützung.

    Die Lehrer/innen der Regenbogenschule Fahrland

  • Projekttag und Schul- und Hortfest in der Regenbogenschule Fahrland

    Zu Beginn des Schuljahres 1991/1992 wurde die Regenbogenschule Fahrland eingeweiht.

    Vorher war der Unterricht in 5 verschiedenen  Gebäuden des Ortes durchgeführt worden.

    Der 20. Geburtstag war Grund genug, zu diesem Thema einen Projekttag durchzuführen und am frühen Abend ein Schulfest zu feiern.

    12 Projektgruppen wurden gebildet und Vieles aus den letzten 20 Jahren erforscht, u. a. die Veränderungen im Ort Fahrland, die Geschichte der Schule, Sport, Musik und Tanz, Rekorde und Kuriositäten. Eine Gruppe beschäftigte sich mit dem Russisch-Unterricht, eine mit unserem Kooperationspartner, dem Obstgut Fahrland, das am kommenden Wochenende auch  seinen 20. Geburtstag feiern wird, und eine Gruppe fasste die Ergebnisse der Forschung zusammen mit alten Wandzeitungen, Plakaten, Bildern und Chroniken in einer Ausstellung zusammen.

  • Schulfest 2011

    in der Regenbogenschule Fahrland

    Liebe SchülerInnen, liebe Eltern, liebe KollegInnen Lehrer und Erzieher,

    haben Sie vielen, vielen Dank für Ihre Beiträge zu unserem gelungenen Schulfest am 9.9.! Danke denen, die das Programm gestaltet und vorbereitet haben, denen, die die Stände auf- und abgebaut und betreut haben, denen, die Getränke und Lebensmittel zur Verfügung gestellt haben, denen, die unermüdlich gebastelt, geschminkt, gegrillt, angepriesen und verkauft haben und natürlich denen, die gekauft haben. Danke dem Förderverein für die Geschenke. Ein Dankeschön dem Fanfarenzug, der Polizei, der Freiwilligen Feuerwehr Fahrland, Herrn Litt, Herrn Schlichting und Herrn Wendel.

    Ch. Arnhold
    Rektorin

     

  • Obstgut Marquardt

    Es ist seit vielen Jahren eine gute Tradition, das Obstgut Marquardt bei Höhepunkten mit einem kleinen Programm zu unterstützen, so auch zur Eröffnung der Selbstpflück-Apfelernte am Freitag, dem 26.8.
    Herr Günter Baaske, der brandenburgische Arbeits- und Sozialminister war zu Gast und wurde von Manfred Kleinert zum Ehrenobstbauern ernannt.
    Herr Kleinert wiederum erhielt eine Urkunde mit Gütesiegel von der Gesellschaft „pro Agro“ für den kontrollierten Anbau des gesamten Obstes des Obstgutes.
    Die Klasse 4a mit ihrem Musik- und Klassenlehrer Herrn Hämmerling gab 3 Lieder zum Besten, darunter das „Apfel-Lied“, dessen Text Herrn Baaske zur Erinnerung überreicht wurde.

  • Einschulung am 13. August 2011

    Mit dem Wetter hatten wir am Einschulungstag ´mal wieder Glück! Nach dem Regenwetter der letzten Woche hatten wir für den Sonnabend ganz doll den Daumen gedrückt. Strahlenden Sonnenschein gab es ab 10 Uhr. Die festlich gekleideten aufgeregten Hauptpersonen nahmen in der 1. Reihe vor der Tribüne Platz. An sie richteten sich die Worte der Schulleiterin und das liebevoll gestaltete Programm der 3. Klassen. Nachdem für jede Klasse eine Schultüte gefüllt war, wurden alle neuen Regenbogenschüler namentlich aufgerufen. Gemeinsam mit ihren KlassenlehrerInnen Frau Jens und Herrn Schadach gingen sie in ihre Klassenräume. Die 1. Unterrichtsstunde dauerte ungefähr 25 Minuten. Anschließend überreichten die Eltern die Zuckertüten und es wurden viele Fotos „geschossen“. Am Montag wird für 45 Schüler der Ernst des Lebens beginnen.

    {rokbox album=|demo| title=|Regenbogenschule Fahrland :: Einschulung 2011 - Programm der 3. Klassen|}/images/stories/einschulung/einschulung2011.png{/rokbox}

  • Arbeitseinsatz

    Am 18.06.2011 fand der Arbeitseinsatz des Fördervereins der Regenbogenschule Fahrland statt.

    Vielen Dank an die fleißigen Helfer und Spender (Verpflegungs- und Geldspenden).

    • DSCF3475
    • DSCF3476
    • DSCF3480
    • DSCF3481
    • DSCF3489
    • IMG_3573
    • IMG_3578
    • IMG_3586
    • IMG_3591
    • IMG_3594

    Simple Image Gallery Extended

  • Fußball- und Gesundheitstag

    Jährlich besuchten unsere 3.-6. Klassen den Treffpunkt Freizeit, wenn die Gesundheitstage auf dem Programm standen.

    In diesem Jahr überschnitt sich dieser Termin mit dem Angebot des DFB, dass Schulklassen die Möglichkeit bekommen, das U 16 – Fußballspiel zwischen Deutschland und Frankreich im Berliner Olympia-Stadion anzusehen.

    Die Schüler hatten die freie Auswahl.

    Da wir sehr viele fußballinteressierte Schüler und Schülerinnen haben, entschied sich die Mehrzahl für den Besuch des Fußballspiels. Gemeinsam mit ca. 30 000 Schülern aus Berlin und Brandenburg erlebten unsere Regenbogenschüler ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel, welches die deutsche Mannschaft letztendlich mit 2:1 für sich entscheiden konnte.

    Es war für alle ein tolles Erlebnis, einmal ein Fußballspiel in einem so großen Stadion zu erleben.

    Im Treffpunkt Freizeit gab es viele Informationen und eine Vielzahl von Ständen zum Thema Gesundheit. Stationen luden zum Mitmachen ein. Sportliche Aktivitäten standen zur Auswahl und beim Quiz gab es Preise zu gewinnen.

    Unsere Jüngsten – die 1. und 2. Klassen – kümmerten sich ebenfalls um die gesunde Lebensweise. So gab es ein Lernbuffet zum Thema Obst und Gemüse, erste Yoga-Techniken wurden erlernt und die sportliche Tätigkeit kam auch nicht zu kurz.

    Fazit: Es war für alle ein gelungener Projekttag.

     

    Kollegium der Regenbogenschule Fahrland

  • Spendenlauf 2011

    am 01.Juni auf dem Schulsportplatz

    4.Stunde (10:35 Uhr – 11:20 Uhr) = Klassen 1 -3

    5.Stunde (11:30 Uhr – 12:15 Uhr) = Klassen 4 -6

    Zuschauer sind herzlich willkommen.

    Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe, den Förderverein und die Klassenkassen.

    Vielen Dank an die Spender. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Den Temposündern auf der Spur

    Wie in jedem Jahr führte die Polizei gemeinsam mit den Erstklässlern der Regenbogenschule Fahrland am 16. Mai 2011 eine Geschwindigkeitskontrolle vor der Schule durch.

    Viele Auto- und LKW-Fahrer wurden überprüft. Die meisten fuhren vorbildlich 30 km/h. Sie erhielten von der Polizei und den Kindern ein Dankeschön.

    Doch leider wurden auch einige Temposünder ermittelt. Spitzenreiter war ein PKW-Fahrer mit 61 km/h.

    Das zeigt uns wieder einmal., dass Geschwindigkeitskontrollen durchaus sinnvoll sind. Vielen Dank den Polizisten für diese interessanten Erfahren und den vorbildlichen Autofahrern.

     

    Fr. Enders/ Fr. Schubert

    Klasse 1a/ Klasse 1b der Regenbogenschule Fahrland

  • Exploratorium

    Exkursion ins Exploratorium

     

    Kurz vor Ostern war die Klasse 4 im Exploratorium in Potsdam. Über 130 Exponate zum Selbstausprobieren gab es da. Zum Beispiel konnte man Schattenbilder machen, ein Auto an der Schnur hoch ziehen und Gänge für Mäuse bauen. Wenn der Gang fertig ist, setzt einer der Mitarbeiter des Exploratoriums eine Maus in den Gang, die dann ein Korn suchen muss.

    Immer zur vollen Stunde wurde ein Ei von der Decke in einen Sandkasten geworfen, um zu zeigen wie stabil das Ei ist.

    Unser Hauptexperiment “Die Physik des Ostereis “ machte uns viel Freude.

    Jeder schmierte Zahnpasta auf sein Ei und legte das Ei in Essig. Als wir das Ei wieder ´raus holten, blätterte die Schale ab.

    Nun pellten wir unser Ei ab stellten eine Flasche in kaltes Wasser, legten das Ei auf die Flaschenöffnung, da flutschte das Ei in die Flasche.

    Danach stellten wir die Flasche in warmes Wasser und nach einer Weile flutschte das Ei wieder ´raus.

    Es war ein lehrreicher Vormittag für uns.

     

    Eila und Julia, Klasse 4

     

  • Spendenlauf 2011

    S p e n d e n l a u f   2 0 1 1

    Herzlichen DANK!

    Der Förderverein der Regenbogenschule Fahrland e.V. möchte diese Gelegenheit nutzen, um sich für jegliche Unterstützung im Namen der Kinder der Regenbogenschule Fahrland herzlich zu bedanken.

    Durch Ihre Unterstützung war es im letzten Jahr möglich, in der Schule eine Bibliothek einzurichten!

    In diesem Jahr wollen wir uns - unter anderem – folgenden Herausforderungen stellen:

    • Sitzbänke für die Spielfläche
    • Erweiterung der mobilen Bühne
    • Verschönerung der Schule zum 20jährigen Jubiläum
    • Unterstützung von Klassenprojekten

    Die erlaufenen Gelder werden in diesem Jahr an die Kinderkrebshilfe (25%), die Klassenkassen (25%) und den Förderverein der Regenbogenschule Fahrland e.V. (50%) verteilt.

    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Förderverein über den Sponsorenlauf hinaus tatkräftig unterstützen. Dafür gibt es folgende Möglichkeiten:

    • Werden Sie Mitglied im Förderverein (Mindestbeitrag sind 12€ jährlich ).
    • Spenden Sie – auch projektbezogene Sachspenden sind willkommen.
    • Arbeiten Sie aktiv bei Arbeitseinsätzen und Veranstaltungen mit.

    Bitte denken Sie daran – jede Form der Unterstützung hilft den Ort immer schöner zu gestalten, an dem sich Ihr Kind einen großen Teil des Tages aufhält: die Schule.

     

    Der Förderverein der Regenbogenschule Fahrland e.V.

  • Wie schnell kann ein Auto bremsen?

    Diese und andere spannende Fragen wurden uns an einem interessanten Vormit­tag unter dem Motto „Achtung Auto" auf dem Gelände der Verkehrswacht in der Pirschheide beantwortet.

    Wir, die Klassen 5a und 5b der Regenbogenschule Fahrland konnten hautnah mit­erleben, wie weit der Bremsweg eines Autos mit Schrittgeschwindigkeit, Tempo 30 und Tempo 50 ist. Dass wir diesen häufig unterschätzten, war an diesem Tag noch lustig, doch nun wissen wir, wie gefährlich es werden kann, wenn man unachtsam ist. Entspricht doch ein Unfall bei Tempo 50 einem Sturz aus 10m Höhe.

  • Känguru-Wettbewerb

    Känguru der Mathematik – das ist ein mathematischer Mutiple-Choice-Wettbewerb für fast 6 Millionen Teilnehmer in mehr als 50 Ländern.

    Es handelt sich um einen Wettbewerb, bei dem in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 zu lösen sind. (In den höheren Klassen sind es 30 Aufgaben.)

    Der Känguru-Wettbewerb ist eine Veranstaltung, deren Ziel die Unterstützung der mathematischen Bildung an den Schulen ist, die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik wecken und festigen soll.

  • Angstmän

    An einem frühlingshaften Märztag fuhren die beiden 5. Klassen im Rahmen ihres Theater-Abos in das Potsdamer Hans-Otto-Theater, in die Reithalle.

    Mit Jenny, einem kleinem Mädchen, verbrachten sie eine Nacht.

    Jenny war allein zu Haus und konnte, nachdem sie alles gemacht hatte, was die Mutti verboten hatte, nicht einschlafen.

  • Fasching

    Am 8. März war es wieder mal so weit: Fasching war in unserer Schule angesagt!

    Viele tolle Kostüme waren zu bewundern, Feen, Hexen, Polizisten und Cowboys waren wie immer zahlreich vertreten.

    Auch die LehrerInnen und Horterzieherinnen hatten sich verkleidet.

  • Weihnachtsturnier an der Regenbogenschule

    Weihnachtsturnier an der Regenbogenschule

    Die Klasse 6b hat das diesjährige Turnier im Zweifelderball um den Weihnachtspokal der Regenbogenschule Fahrland gwonnen.Herzlichen Glückwunsch!
  • Ein Wintermärchen

    Eine eisige Reise führte die Schüler der 5. Klassen der Regenbogenschule Fahrland kurz vor Weihnachten zur „Schneekönigin" in das Hans-Otto-Theater nach Potsdam.

    Wie Gerda auf der Suche nach Kay reisten wir durch Schnee und Kälte, um dann eine Aufführung zu erleben, die unsere Herzen erwärmte.

  • Weihnachtsprogramm in den Kitas

    Seit mehreren Jahren ist es Tradition, dass die Schüler der 4. Klassen unserer Schule für die Kinder in den Kitas Fahrland und Neu Fahrland ein Märchen oder ein weihnachtliches Programm aufführen.

  • Lesewettbewerb 2010

    Besser spät als nie

    Nachdem wir ihn bereits zweimal verschieben mussten, konnte am 02. Dezember endlich der Lesewettbewerb der Klassen 4 – 6 durchgeführt werden. Vor einer sechsköpfigen Jury, bestehend aus fünf Schülern sowie einem Lehrer, und einem begeisterten Publikum waren zehn Schüler aufgefordert, die Vorlesekönigin bzw. den Vorlesekönig dieser drei Jahrgänge zu ermitteln. Die Teilnehmer waren zuvor von ihren jeweiligen Klassen als Vertreter gewählt wurden.

  • Die Schöne und das Biest

    Am 10. Dezember waren die Klassen 1 – 3 der Regenbogenschule Fahrland wieder einmal in Potsdam unterwegs, um sich im Multifunktionssaal vom Malteser Treffpunkt Freizeit das Kindermusical „Die Schöne und das Biest" anzusehen.

  • Singen für Senioren

    Singen für Senioren

    Wir, die SchülerInnen der Klasse 6a der Regenbogenschule Fahrland, bereiteten gemeinsam mit unserem Musik- und Klassenlehrer ein kleines weihnachtliches Programm vor.

    Die Mutti einer Klassenkameradin brachte uns auf die wundervolle Idee mit unserem Programm älteren Menschen eine Freude zu machen.

    Nach dem Unterricht fuhren wir am Donnerstag in die Stadt ins Seniorenwohnheim „St. Franziskus".

    In 6 Wohnbereichen traten wir mit unserem Programm auf, sangen u.a. „Oh, du fröhliche" und „Leise rieselt der Schnee" und sagten Gedichte auf.

    Schnell kam weihnachtliche Stimmung auf. Viele Lieder wurden gemeinsam gesungen.

    Wir bekamen viel Lob und auch Süßigkeiten.

    Wir glauben, dass wir den älteren Menschen Freude bereitet haben und uns hat es Spaß gemacht.

    Anneka, Laura, Sophie aus der Klasse 6a der Regenbogenschule Fahrland

  • Weihnachtsstimmung, Flockenwirbel

    Weihnachtsstimmung, Flockenwirbel

    Ein tolles Programm gestalteten auch dieses Jahr wieder die Kinder der Regenbogenschule Fahrland bei ihrem traditionellen Weihnachtssingen in der Fahrländer Kirche am 08.12.10.

    Fleißig geübte Gedichte und Lieder stimmten wunderbar auf die Weihnachtszeit ein.

    Annika und Julia aus der Klasse 6b führten gekonnt durch das Programm.

    Die Singegruppe unter der Leitung und Begleitung von Herrn Hämmerling ließ nicht nur ihre

    Stimmen erklingen, sondern begleitete ihren Gesang auch selbst mit Instrumenten.

    Unsere Akkordeonkinder, die in der Musikschule Fröhlich üben, überzeugten ebenso mit ihrem Talent, wie Eila mit ihrer Gitarre, Julia auf der Geige, Michelle am Keyboard und Joseph mit seinem Gesang.

    Auch unsere Lehrer ließen es sich nicht nehmen ein Liedchen zu singen.

    Ein Höhepunkt waren unsere Tanzmäuse als tanzende Schneeflöckchen in weiß glitzernden

    Kostümen.

    Begeisternden Applaus bekamen auch unsere Tanzelfen, die unter Schwarzlicht mit ihrem

    Tanz „ Die Nacht der Engel" ,unter der Mitwirkung unserer Tanz-AG- Leiterin Frau Kober, die

    Zuschauer verzauberten.

    Ein Dank geht an alle Schüler und Kollegen die wieder einmal ein tolles Programm auf die Beine gestellt haben.

    Christel Arnhold, Regenschule Fahrland

  • Matheolympiade

    Erfolgreich bei der Mathe-Olympiade

    Siegerin in Klasse 5: Isabell Wendel

    Siegerin in Klasse 6: Tina Tarrach

     

  • Schule auf Rädern

    Schule auf Rädern – Mit Manfred und Wolfgang auf Tour

     

    Am Dienstag, d. 26. Oktober 2010 hatten wir Erstklässler der „Regenbogenschule" Fahrland die Havelbus-Schule vor Ort.

    Busfahrer Manfred und Begleiter Wolfgang begrüßten uns recht freundlich und luden zu einem Besuch der „Schule auf Rädern" ein.

    Dann bekamen wir einen riesengroßen Schreck, als Elias sich neben das große Hinterrad stellen durfte. Er war nur eine Hand größer als das Rad.

    Bei diesem Anblick wurde jedem klar, wie lebenswichtig es ist, immer einen „Erwachsenenschritt" weit weg von der Fahrbahn zu sein.

    Dann waren wir sehr erstaunt, dass ein Bus über viele kleine Bilder sprechen kann. Dieses übten wir mit Manfred im Bus noch einmal, nachdem wir alle vorbildlich und ohne zu drängeln eingestiegen waren.

    Im Bus befand sich eine Zauberkiste, aus der wir am Ende nach allen Zauberwörtern eine Überraschung erhalten sollten. Die Ersten durften wir dann auch gleich im Bus durchs Mikrofon von Wolfgang sprechen.

    Mit lustigen Liedern und natürlich ganz doll festhaltend, wie gerade gelernt, fuhren wir nach Marquardt.

    Dort wurde das Ein- und Aussteigen geübt.

    Weil Mäxchen, die große Demonstrationspuppe nicht aufgepasst hatte, als wir alle in „Entenhausen", „Pinguin-Bär" oder an der „Hundehütte" ausstiegen, wurde sie vor unseren Augen umgefahren.

    Nach dem großen Schreck vergaßen dann einige Schüler beim Einsteigen „Guten Morgen" oder „Ich möchte bitte einen Fahrschein" zu sagen, denn jetzt erhielten wir alle eine Fahrkarte und durften sie auch selbst entwerten.

    Beim nächsten Wandertag hat jetzt jeder von uns noch eine Fahrt auf dem Fahrschein frei – super!

    Die Rückfahrt verging wie im Fluge. Von Wolfgang wurden alle Zauberwörter abgefragt und in Fahrland wieder angekommen, öffnete sich tatsächlich die Zauberkiste. Jeder erhielt ein tolles Havelbusmalbuch, Buntstifte, Infoflyer für die Eltern und einen Stundenplan.

    Jetzt waren wir alle mit viel Freude und Spaß fit gemacht worden für den Straßenverkehr.

    Vielen Dank sagen die Schüler der Klassen 1a und 1b der „Regenbogenschule" Fahrland.

    U. Schubert

    Klassenleiterin Kl. 1b Regenbogenschule Fahrland

  • Meer erleben

    Meer erleben

    Meer erleben, das war das Thema des 1. Wandertages der Klasse 1a der Regenbogenschule Fahrland.

    So machten wir uns am 03.11.2010 auf den Weg ins Stern-Center.

    Ein freundlicher junger Mann erwartete uns, um die Schüler durch die sehr sehenswerte Ausstellung zu führen.

    Wir erfuhren, wie der Sand ins Meer kommt, was es mit den Fossilien auf sich hat, wie ein Tsunamie entsteht (den konnten wir selbst erzeugen) und vieles mehr.

    Sehr anschaulich und verständlich wurden uns die schwierigen Zusammenhänge in der Natur erklärt.

    Auch einen Vulkan konnten wir zum Ausbruch bringen.

    Der Höhepunkt dieses schönen Tages war jedoch das Streicheln eines lebenden Krebses und Seesternes (und Eis essen).

    Mit einem Riesenluftballon verließen wir das Stern-Center gegen Mittag wieder und möchten uns auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei den Organisatoren dieser tollen Ausstellung im Stern-Center, den Busfahrern der Linien 609 und X 1 und natürlich den fürsorglichen begleitenden Eltern unserer Klasse für diesen rundum gelungenen Wandertag bedanken.

    Die Schüler der Klasse 1 a der Regenbogenschule Fahrland

    und U. Enders als Klassenlehrerin

  • Regenbogenschüler in der Kinder-Uni Potsdam

    Regenbogenschüler in der Kinder-Uni Potsdam

    Am Freitag, d. 24. September fuhren die 3. Klassen und die 4. Klasse nach Potsdam in die Kinder-Uni.An der Uni wurden die Teilnehmer aus allen Schulen begrüßt, u. a. von unserem Bildungsminister Holger Rupprecht.

    Wir hatten uns die Vorlesung „Das Netz des Lebens“ ausgesucht.In den Vorlesungssaal passten  250 Zuhörer ´rein.Die Dozentin Frau Gleisberg erzählte uns, was biologische Vielfalt bedeutet und dass jedes Jahr am 22.Mai der Tag der Artenvielfalt ist.Weltweit sind 12-30 Millionen Arten bekannt. In ganz Deutschland gibt es 72000 Arten. Jeden Tag sterben 150 Tier- und Pflanzenarten aus und 40 werden neu entdeckt.Bio - Diversität bedeutet: biologische Vielfalt. Viele Tier- und Pflanzenarten sind noch nicht bekannt.Jede Tierart hat ihre bestimmte Funktion im Kreislauf der Natur. 

    Zum Abschluss haben wir uns auch noch Fledermausgeräusche angehört, die von Bio – Diversitäts- Forschern aufgenommen wurden und alle Kinder im Hörsaal waren mucksmäuschenstill.Die Vorlesung dauerte ungefähr 45 min. Es war für uns sehr interessant.

     Julia Gerking, Eila Guder, Klasse 4, AG „Junge Reporter“

  • Beim Minimarathon in Berlin

    Gemeinsam einen Marathon laufen

    Unter diesem Motto nahmen am 25. September 2010 insgesamt 18 Schüler und Schülerinnen unserer Schule am Mini Marathon teil. Traditionell am Nachmittag vor dem Start des Berlin Marathons gehören die letzten 4,2195 km der Originalrennstrecke den Grund- und Oberschülern. Die Strecke führte dabei vom Start an der Neuen Nationalgallerie über den Potsdamer Platz und Gendarmenmarkt hin zum Ziel kurz hinter dem Brandenburger Tor. Unsere Schüler ließen sich weder vom nasskalten Herbstwetter noch vom Fehlen einiger Mitläufer entmutigen und nahmen freudig die Strecke in Angriff. Unterwegs wurden sie von vielen Zuschauern entlang der Strecke begeistert gefeiert und nachdem die Schüler die gut vier Kilometer absolviert hatten, bekamen sie im Ziel Getränke, Obst und ihre Siegermedaille, denn wer einen Marathon schafft, darf sich immer als Sieger fühlen.

     

    Startnr.

    Name

    AK

    Verein

    Endzeit

    LF 3591

    Bredow, Amelie (GER)

    WG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:30:18

    L 5248

    Eifler, Dominik (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:20:44

    L 5250

    Eifler, Jonathan (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:27:47

    LF 3589

    Etlich, Lisa Marie (GER)

    WG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:30:18

    L 5249

    Härtig, Keanu (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:23:25

    L 5256

    Kleber, Steve (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:26:09

    L 5245

    Krause, Lukas (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:26:31

    L 5258

    Mellmann, Johannes (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:22:07

    L 5252

    Müller, Marvin (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:26:10

    LF 3594

    Schmidt, Anastasia (GER)

    WG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:24:33

    L 5257

    Schmidt, Andre (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:25:24

    L 5244

    Schönstädt, Cameron (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:25:20

    L 5251

    Sieczka, Christian (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:28:06

    L 5255

    Siering, Kilian (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:29:50

    L 5247

    Weinberg, Lucas (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:27:49

    LF 3587

    Weniger, Julia (GER)

    WG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:29:03

    LF 3593

    Wieth, Selina (GER)

    WG

    Regenbogenschule Fahrland

    00:29:29

    L 5259

    Zilke, Marc (GER)

    MG

    Regenbogenschule Fahrland            

    00:22:08

  • MAZ-Staffellauf

    MAZ-Staffellauf am Donnerstag, dem 23.09.2010

    Um 9 Uhr fuhren wir mit einem Sonderbus in die Grundschule am Pappelhein, wo auf dem Sportplatz wieder der MAZ Staffellauf stattfand.

    Viele Schulen nahmen teil und es war viel los.

    Es war ganz schön schwer, einen vorderen Platz zu erreichen.

    Am besten waren unsere 6. Klassen, sie belegten in ihrer Klassenstufe den 6. Platz.

    Einen Pokal haben wir leider nicht gewonnen, aber wir haben uns sehr bemüht und es hat allen Spaß gemacht.

    Im nächsten Jahr machen wir sicher wieder mit.

    Tabea Golz, Kl. 4

    maz2maz

    Teilnehmer

    Klasse 3

    Anna Bremen Kl. 3a Justin Hotzel Kl. 3a

    Henna Nützmann Kl. 3b Lukas Horn Kl. 3b

    Lisa Etlich Kl. 3b Max Baumann Kl. 3b

    Marlene Wasl Kl. 3a Kilian Siering Kl. 3b

    Alicia Kade Kl. 3b Christian Sieczka Kl. 3a

    Klasse 4

    Eila Guder Alexander Serbach

    Tabea Golz Marek Tietze

    Corinna Sieczka Marvin Müller

    Julia Gerking Valentin Feißt

    Joey Richter Jonas Pfautsch

    Klasse 5

    Lea Arnold Kl. 5a Josef Lück Kl. 5a

    Julie Kleber Kl. 5a Alexander Ludwig Kl. 5a

    Charleen Kühn Kl. 5b Max Schwarz Kl. 5a

    Joyce-Lea Möller Kl. 5b Adrian Feistel Kl. 5b

    Selina Wieth Kl. 5a Johannes Mellmann Kl. 5b

    Klasse 6

    Jasmin Breddin Kl. 6b Sebastian Dahle Kl. 6b

    Anneka Kastirr Kl. 6a Dominic Kalb Kl. 6b

    Anika Tietze Kl. 6b Jonathan Eifler Kl. 6b

    Anastasia Schmidt Kl. 6a Dominik Eifler Kl. 6a

    Julia Weniger Kl. 6b Keanu Härtig Kl. 6a

    Ergebnisse

    Klasse 3: 9. von 22

    Klasse 4: 13. von 25

    Klasse 5: 10. von 26

    Klasse 6: 6. von 25

    Gesamtergebnis: 8. von 27 Schulen

  • Drachenfest im Buga-Park

    Drachenfest im Buga-Park

    Unsere Drachen hatten wir im vergangenen Schuljahr im Unterricht gebaut und wir freuten uns alle, am Drachenfest teilnehmen zu können.

    Hunderte von Drachen waren im Buga-Park am Himmel zu sehen, große und kleine.

    Es gab auch einen Wettbewerb, bei dem man viele Preise gewinnen konnte.

    Der Wettbewerb war ganz einfach: der Drachen, der am längsten in der Luft blieb, hatte gewonnen.

    Der Wind wehte gerade in der richtigen Stärke.

    Zum Schluss gab es leider noch einen kräftigen Schauer, der alle unter die Zelte trieb. Trotzdem waren alle pitschenass.

    Bei der anschließenden Siegerehrung konnten sich Laura, Dominik, Keanu und Steven über einen Preis freuen.

    Dominik Eifler (6a), AG „Junge Reporter"

  • Hörst du die Regenwürmer husten

    Projekttag und Schulfest in der Regenbogenschule Fahrland am 17.September unter dem Motto

    „Hörst du die Regenwürmer husten?"

    Am Vormittag trafen sich alle Schüler (mit Ausnahme der 1. Klassen und der Klasse 6a ) in klassenübergreifenden Gruppen bei ihren Projektleitern.

    Im Vorfeld konnten sich alle Schüler für eine Gruppe entscheiden. Zur Auswahl standen u. a. die Beschäftigung mit großen und kleinen Tieren, Wetterbeobachtungen, Blätterbasteleien und die Herstellung von Holzäpfeln. Ein Theaterstück in englischer Sprache wurde einstudiert und am Nachmittag zur Aufführung gebracht. Die 1. Klassen sahen die Apfel-CD, die von Regenbogenschülern in Zusammenarbeit mit dem Obstgut Marquardt erstellt worden war und die 6a beteiligte sich mit ihren im Unterricht gebauten Drachen am Drachenfest im Buga-Park. Die Schulhofgärtner bepflanzten die großen Blumenkästen auf dem Schulhof.

    Im Mittelpunkt des Schulfestes am frühen Abend stand das Programm mit Tänzen, Liedern, Sketchen, Theaterstücken und Instrumentalmusik.

    Zu Beginn aber gab es gleich 3 Höhepunkte. Ein Scheck in Höhe von 1 450 € wurde an Herrn Vahldorf von der „Arche" übergeben. Dieses Geld hatten die Regenbogenschüler bei ihrem Sponsorenlauf am 12. Mai erlaufen.

    Danach ging es zur Bibliothek. Mitglieder des Vorstandes des Fördervereins hatten ebenfalls mit Hilfe des Sponsorenlaufgeldes für schicke Regale gesorgt. Die ersten Bücher haben ihren Platz dort gefunden und weitere werden angeschafft. Auf dem Außengelände wurde dann die Spielefläche übergeben. Die Eltern der Schule hatten unter Leitung des Fördervereins in vielen Stunden Platten gelegt und angemalt sowie die Bänke erneuert. Spielfiguren wurden gekauft und nun können die Kinder während des Mittagsbandes Schach, Mühle, Dame oder Mensch ärger´ dich nicht spielen oder einfach nur zusehen.

    Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt. Jede Klasse hatte mit Unterstützung der Eltern etwas zu Essen und zu Trinken im Angebot. Das Jahrbuch konnte erworben werden.

    Man konnte aber auch basteln oder sich im Hort schminken lassen.

    Alle waren der Meinung, dass es ein rundum gelungenes Fest war.

     

     

  • Unsere Einschulung

    Einschulung am 21. August 2010

     Mit dem Wetter hatten wir am Einschulungstag ´mal wieder Glück!

    Strahlender Sonnenschein begleitete unsere Schulanfänger nach dem  Segnungsgottesdienst vom gemeinsamen Treffpunkt am Kaiserplatz durch ein Spalier von Verwandten und Bekannten auf den Sportplatz unserer Schule.

  • Polizei

    Auf der Jagd nach dem Schilderdieb

    Am 30. August gingen die Schulanfänger der Regenbogenschule Fahrland gemeinsam mit der Polizei und dem Hund Struppi auf Schilderdiebjagd.

    Nachdem die Kinder die Verhaltensregeln beim Überqueren der Straße (Benutzung des Ampelüberganges oder des Fußgängerüberwegs) noch einmal wiederholt hatten (die Kinder wussten schon bestens Bescheid), stahl der Schilderdieb die Ampelfarben und das Hinweisschild zum Spiel­platz. Aber wie Diebe nun mal sind.... Er stellte sich ziemlich dumm an und konnte schließlich gefasst und abgeführt werden. Zuvor wollte er auf seinem Fluchtweg noch ein Kind locken mit ihm mitzugehen. Viele rea­gierten richtig, einzelne jedoch wären mitgegangen.

    Obwohl alles gut ausgegangen ist, hat uns die Reaktion der Kleinen ge­zeigt, dass wir in der Schule und auch die Eltern immer wieder am Thema „Nicht mit Fremden mitgehen" ´dranbleiben müssen.

    Auf diesem Weg bedanken wir uns noch einmal ganz herzlich beim Pup­pentheater der Polizei in Potsdam.

    U. Enders, Regenbogenschule Fahrland

  • Bundestag

    Zu Gast im Bundestag

    Viermal im Jahr führt der Deutsche Bundestag einen Kindertag durch. Schüler, vor allem aus Grundschulklassen, haben dann die Gelegenheit, die Arbeit des höchsten deutschen Parlaments kennen zu lernen.

    Am 13. September 2010 bot sich den Schülern unserer beiden 6.Klassen die Möglichkeit, an einem dieser Kindertage teilzunehmen und so einen Einblick in das Wirken der Bundestagsabgeordneten zu bekommen. Mit Bus ging es am Morgen Richtung Berlin, vorbei an der Siegessäule, dem Schloss Bellevue und dem Bundeskanzleramt und an der Spree entlang erreichten wir das Reichstagsgebäude in unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tor.

    cimg0224

  • Sportfest unterm Regenbogen

    Sportfest am 8.Juni 2010

     

    In der Zeit von 7.45 Uhr bis 13.50 Uhr fand unser diesjähriges Sportfest statt.

    Nach der offiziellen Eröffnung begaben sich alle Teilnehmer mit Schul- und Klassenschildern  auf eine gemütliche Stadionrunde.

    Alle Schüler nahmen an den Wettbewerben im 50m – Lauf, Weitsprung und Ballwerfen teil.

  • Gartennaturlehrpfad

    Eröffnung der Gartenkulturlehrpfade im Obstgut Marquardt

    Bei schönstem Sonnenschein wurden am 03. Juni in der Obst­scheune Marquardt in Anwesenheit des Potsdamer Oberbür­germeisters Herrn Jakobs, des Vorsitzenden der  Deutschen Gartenbaugesellschaft Herrn Zwermann, des Fahrländer Orts­vorstehers Herrn Wartenberg, vieler Journalisten und von Herrn Manfred Kleinert 3 neue Routen der Gartenkulturpfade eröffnet.

    obstgut

    Für die kulturelle Umrahmung sorgten die SchülerInnen der 5a unter der Leitung von Frau Kober und Herrn Hämmerling mit dem „Obstrock“, dem „Blumenlied“ und dem „Regenbogenbän­dertanz“. Alle Beiträge kamen bei den Anwesenden gut an. Die Fernsehsender „Potsdam tv“ und „teltOwkanal“ waren auch an­wesend.

  • kindertag

    Kindertag in der Regenbogenschule Fahrland

    kindertag3

  • Klasse 2a

    Klasse 2a

    Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

    Debug: angegebener Pfad - https://regenbogenschule-fahrland.de/images/klasse1a

Copyright © 2015. All Rights Reserved.